Archiv

  • 2023 (3)
  • 2022 (55)
  • 2021 (63)
  • 2020 (63)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

2:2 – 0:4 – 3:2

Drei ASC Teams hatten am Wochenende 21./22.01.2023 Punktspiele.

In der Jugend-Kreisklasse B trat das Team ASC IV in Wolframs-Eschenbach an. Am Ende hieß es leistungsgerecht 2:2. Das Team ASC III hatte in Schwanstetten weniger Erfolg und musste mit einem 0:4 die Heimreise antreten.

Nach verbissenem Kampf konnte in der Kreisklasse II des Schachkreises Mittelfranken-Süd unsere zweite Mannschaft das Match gegen den routinierten SV Haundorf für sich entscheiden und sich auf den zweiten Platz vorschieben. Details siehe unter https://www.schachkreis-mittelfranken-süd.de

KI: ASC gewinnt in Heideck

Mit einer ziemlich ungewöhnlichen Aufstellung musste der ASC in der Kreisklasse I nach Heideck fahren. Wegen Verhinderung mehrerer Stammspieler lautete die Reihung 1 – 6 – 12 -14 – 18 – 21, wobei erstmals auch zwei Jugendspieler an den Brettern saßen. Und trotzdem: der ASC konnte mit 4:2 gewinnen und als Sieger nach Hause fahren.

Die Ergebnisse der anderen Paarungen: Treuchtlingen – Büchenbach III 1:5; Ellingen/Pleinfeld – Weißenburg 3:3; Schwanstetten spielfrei.

Die Tabelle wird weiterhin angeführt von Büchenbach III (12 MP/18,5 BP) vor Weißenburg (10/15) und dem ASC (6/11,5), der sich um einen Platz verbessern konnte, sowie 4. Ellingen/Pleinfeld (4/8,5), 5. Treuchtlingen (3/9,5), 6. Heideck (0/5) und 7. Schwanstetten (0/4).

Im Rückspiel der Jugendkreisklasse A konnte das ASC-Team die Niederlage im Hinspiel beim SK Schwanstetten nicht wett machen und verlor – wie im Hinspiel – mit 0:4.

 

 

Lukas ist Kreismeister! Wir gratulieren

 

v.l.n.r.: Christian Kroneder, Lukas Mederer, Kreis-Spielleiter Thomas Ruderer (hinten), Lukas Rupprecht

Zum zweiten Mal war der Allersberger Schach-Club 2000 Gastgeber für die Einzel-Kreismeisterschaft im Schachkreis Mittelfranken-Süd, die vom 06.-08. Januar 2023 stattfand. In fünf Runden ermittelte der Schachkreis seinen Einzelmeister.

Nach vier gespielten Runden waren vier Spieler punktgleich an der Spitze. Sie trafen im Finale auf einander und hatten alle die Chance auf den Titel. Nachdem sich Lukas Rupprecht und Christian Kroneder unentschieden trennten, war klar: der Sieger aus der Partie Lukas Mederer – Thomas Ruderer würde den Titel erringen.

Und Lukas schaffte es, in einem verbissen geführten Kampf einen entscheidenden Vorteil zu erspielen, worauf Thomas Ruderer sich zur Aufgabe veranlasst sah: Lukas war Kreismeister, der erste aus den Reihen des Allersberger Schach-Clubs 2000.

Am ersten Vereinsabend nach der Kreismeisterschaft überreichte ASC-Vorsitzender Hartmut Täufer dem frisch gebackenen Kreismeister Lukas Meder die Ehrennadel des ASC 2000.

In der Schlussrunde spielten zudem Oldrich Wenke – Alexander Ruderer 1:0, Maximilian Ruderer – Steffen Pohl remis , Richard Gajewski – Pascal Kiehne 0:1 und Frank Rupprecht – Tobias Zengerle 0:1.

Hinter Lukas Mederer folgen die weiteren Plätze: 2. Christian Kroneder (Schwanstetten) 3,5; 3. Lukas Rupprecht (Heideck) 3,5; 4. Oldrich Wenke (Büchenbach) 3,5; 5. Thomas Ruderer (Heideck) 3; 6. Maximilian Ruderer (Heideck) 2,5; 6. Steffen Pohl (Schwanstetten) 2,5; 8. Alexander Ruderer (Heideck) 2,5; 9. Tobias Zengerle (Allersberg) 2; 10. Pascal Kiehne (Büchenbach) 2, 11. Richard Gajewski (Wolfr.-Eschenbach) und Frank Rupprecht (Heideck).

Die Kreismeisterschaft war zugleich die Qualifikation für die mittelfränkische Meisterschaft; der Kreisverband hat zwei Startplätze, die von Lukas Mederer und Christian Kroneder gewonnen wurden.

Wasserschaden im Vereinsheim!

Am 24.12.2022 wurde der ASC morgens von Nachbarn informiert, dass sich im Bereich Lerchenfeldstraße/Einmündung Weihergasse ein Rohrbruch ereignet habe; der Nachbar sprach von eindringendem Wasser in seinen Keller. Bei zwei Kontrollgängen am 24.12. (vormittags und spätnachmittags) konnten keinerlei Schäden oder eingedrungenes Wasser in das Anwesen Weihergasse 18 festgestellt werden.

Heute, 27. 12. 2022 ergab sich eine andere Situation. In der Zwischenzeit war eine unbekannte Menge von Wasser in das Gebäude, konkret in den Keller, eingedrungen, sei es durch die Außenwand oder durch den Kellerboden. Es wurden folgende Schäden festgestellt:

– zahlreiche Wasserlachen, verteilt im gesamten Raum (ca. 55 m²), in unterschiedlicher Ausdehnung – bis zu ca 1 m²

– Boden fast restlos mit Wasserflecken durchsetzt

– feuchte Wandbereiche im gesamten Raum (teilweise mehr als 20 cm Höhe)

– auf dem Boden stehende Pappkartons restlos durchfeuchtet und durchweicht

– angelehnte Verkleidungsplatten bis zu ca. 50 cm Höhe durchfeuchtet

– Alle Wände fühlen sich feucht an, bedingt durch vermutlich hohe Luftfeuchtigkeit 

Es erscheint notwendig, unverzüglich entsprechende Trocknungsmaßnahmen einzuleiten, um die Wände und alles andere möglichst schnell zu trocknen. Schimmelbildung muss vermieden werden. Entstandene Schäden sind zu beheben, sei es an Gebäudeteilen oder im Keller gelagerten Sachen, einschließlich Mobiliar. Ob und in welchem Umfang Schäden an den Sachen entstanden sind, die in den Kartons aufbewahrt wurden, konnte noch nicht ermittelt werden. Eine entsprechende Überprüfung erfolgt zeitnah. 

Die Marktgemeinde Allersberg als Verantwortliche für die Wasserversorgungsanlage wurde inzwischen informiert. Die Behebung der Schäden ist grundsätzliche ihre Aufgabe, sie wird eine Versicherung einschalten.

Simon und Thorben wurden Kreismeister

Zwanzig junge Schachspieler*innen aus fünf Vereinen trafen sich im Vereinsheim des Allersberger Schach-Clubs zur Kreismeisterschaft der unteren Altersklassen. Vertreten waren der Allersberger Schach-Club (8 Teilnehmer*innen), die DJK Wolframs-Eschenbach (6), der SK Schwanstetten (4), der SC Heideck (1) und der SC Treuchtlingen (1).

Ausgetragen wurde die Kreismeisterschaft für die U 8, U 10 und U 12, wobei vor allem die Gruppe U 10 mit zehn Starter*innen herausragte. Kreismeister wurde in dieser Gruppe Thorben Soffa, der alle Spiele gewinnen konnte. Mit Arian Gockeln auf dem zweiten Platz konnte der Allersberger Schach-Club einen Doppelerfolg feiern. Dritter wurde Victor Schwirjow aus Wolframs-Eschenbach.

Ebenfalls ohne Punktverlust blieb in der U 12 Simon Mederer, ebenfalls Allersberger SC, vor den beiden Wolframs-Eschenbachern Tobias Blank und Leon Prossel. Schließlich wurde Emil Klittich (Schwanstetten) in der U 8 der jüngste Kreismeister vor Arthur Heim (Heideck) und Paul Merz (Treuchtlingen).

Die  Altersklassen U 14 und U 16 spielten beim SK Schwanstetten. Mit den Brüdern Christian und Maximilian Zimmer stellte der SC Heideck die Meister der Altersgruppen U 14 und U 16. Die nächsten Plätze belegten in der U 14 Laurin Wagner (Allersberg) und Felix Frank (Treuchtlingen)‘; in der U 16 waren es Otto Nägele und Julia Arlt, beide Schwanstetten.

Die beiden Ersten jeder Altersgruppe haben sich für die mittelfränkische Meisterschaften qualifiziert, die im Februar ausgetragen werden

 

Mehr geht nicht: 6:0 für den ASC in der K 1

Mit einem 6:0-Sieg für die I. Mannschaft des ASC in der Kreisklasse I endete der jüngste Spieltag. Gast bei diesem ersten Heimspiel in der laufenden Saison war der SK Schwanstetten II. Ein Brett nach dem anderen meldete „Sieg für den ASC“. Am Ende konnte unser Team alle Partien erfolgreich abschließen.

Zeitgleich spielten SG Büchenbach/Roth – SG Ellingen/Pleinfeld 4:2; sowie TSV Weißenburg – SC Heideck/Hilpolstein 3,5:2,5. In der Tabelle konnte sich der ASC um zwei Plätze ins Mittelfeld verbessern. Details zu diesem Spieltag hier.

Doppelsieg in Kreisklasse 3

In der zweiten Runde der Kreisklasse 3 konnte der ASC einen Doppelsieg verbuchen. Beide ASC-Teams hatten Heimrecht.

ASC III  trat gegen den SC Treuchtlingen II an und konnte überzeugend mit 4:0 gewinnen. Hart und lang umkämpft waren die Partien zwischen ASC IV und SG Büchenbach/Roth V. Am Ende des mehrstündigen Wettkampfes konnte der 3:1-Sieg für ASC IV in die Ergebnisliste eingetragen werden.

Nach zwei Runden ergibt dies das folgende Tabellenbild: 1. ASC IV (6 MP/6 BP); 2. ASC III (3/5); 3. Büchenbach (3/4,5); 4. Treuchtlingen (0/0,5). Besonders festzustellen ist: alle drei eingesetzten Nachwuchsspieler – mit noch wenig Erfahrung in der Kreisklasse – konnten ihre Spiele gewinnen.

BLSV: Der ASC ist ein klasse Verein!

Eine besondere Wertschätzung widerfuhr einigen Mitgliedern des Allersberger Schach-Clubs 2000. Der Bayerische Landessportverband (BLSV) zeichnete sie mit Urkunde und Ehrennadeln des BLSV für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins aus.

Stellvertretender Kreisvorsitzender des BLSV, Helmut Gruhn aus Schwabach, sprach in seiner Laudatio von einem „klasse“ Verein, der hervorragende Arbeit, speziell im Jugendbereich leiste. Grundlage für die Arbeit im sportlichen Bereich sei aber, dass auch eine erfolgreiche und zuverlässige Verwaltung im Verein agiere. Dazu zählte er u.a. die Kassenführung und die Schriftführung auf. Aber auch sportliche Leitung, Jugendleitung, Materialwart oder Damenwartin seien für die Allersberger unverzichtbare Funktionen.

Der Allersberger Schach-Club gehöre mittlerweile zu den mitgliederstärksten in Mittelfranken, stellte Helmut Gruhn fest. wobei der überdurchschnittliche Jugendanteil ein besonders Merkmal des ASC 2000 sei, der zudem als einziger Schachverein weit und breit ein eigenes Vereinsheim sein Eigen nennen könne.

Er überreichte die Ehrennadel des BLSV für jahrelange und jahrzehntelange Arbeit im Sportverein an Ursula Behrens (Kasssenführung), Michael Moosburger (Schriftführung, stellvertretender Vorsitzender), Susanne Schumacher (Damenwartin), Hartmut Täufer (1. Vorsitzender, Jugendleiter) und Tobias Zengerle (Materialwart) .

Kreisklasse II: Nichts ist unmöglich …!

Die Kreisklasse II ist auch in diesem Jahr reich an Überraschungen. In der ersten Runde hatte es eine deutliche Niederlage unserer II. Mannschaft in Wolframs-Eschenbach gegeben und die SG Büchenbach/Roth kam als Gewinner aus Haundorf zurück. Doch diese zweite Runde rüttelte die Tabelle kräftig durcheinander.

Das ASC-Team musste nach Büchenbach, die dortige Mannschaft besetzt mit lauter erfahrenen Routiniers, deutliche DWZ-Vorteile für die Gastgeber. Doch am Ende kam es ganz anders als befürchtet. Unser junges Team – Durchschnittsalter 21,4 Jahre, auf den letzten drei Brettern sogar nur 14,3 Jahre – zeigte Mut und Elan. Büchenbach beschreibt den Spielverlauf als teilweise „turbulent“, und „sah schon das Unheil kommen“. Am Ende wurde es ein 3,5:1,5 – Sieg für den Allersberger Schach-Club!

Im anderen Spiel fegte der SV Haundorf (Verlierer in der ersten Runde) die DJK Wolframs-Eschenbach (sie hatte in der ersten Runde mit 4:1 gegen den ASC gewonnen) mit 4,5:0,5 vom Brett. Die Tabelle wurde dadurch praktisch wieder auf Null gestellt: Alle vier Mannschaften weisen nun 3 Punkte auf, nur bei den Brettpunkten führt Haundorf mit 6,5, vor den  Verfolgern, alle mit 4,5.

Am 22. Januar 2023 geht es weiter: ASC II erwartet dann den SV Haundorf, Wolframs-Eschenbach spielt gegen Büchenbach.

Kreisklasse III: erste Runde 2022/23

In der ersten Runde der Kreisklasse 3 spielten die Teams ASC III und ASC IV gegeneinander.

 

Die neue Mannschaftsrunde in der Kreisklasse III begann am 17. November. Entsprechend der Turnierordnung mussten gleich zu Beginn der Saison die beiden Allersberger Teams gegeneinander antreten, also ASC IV – ASC III. Im Vorjahr trennten sich die beiden Teams unentschieden 2:2.

Nicht so in diesem Jahr. Verbissen und hartnäckig gekämpft – und am Ende siegte ASC IV mit 3:1. Die Spieler der siegreichen Mannschaft waren Matthias Zengerle, Susanne Schumacher, Marius Kobras und Johanna Amann. Das IIIer-Team trat an mit Marco Bogner, Felix Weingärtner, Richard Kittler und Laurin Wagner.

Zeitgleich spielten SG Büchenbach/Roth V – SC Treuchtlingen II 3,5:05.

Die nächste Runde in der Kreisklasse III wird am 04. Dezember ausgetragen. Im ASC-Vereinsheim treffen dann ASC III – SC Treuchtlingen II und ASC IV – SG Büchenbach/Roth V aufeinander.