Archiv

  • 2017 (33)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Hannelore: 75 – Wir gratulieren

2017 2017 8 7-1Ihren 75. Geburtstag konnte Hannelore Hofmann am 7. August feiern. Mit ihrem Mann Kurt ist sie  regelmäßige Besucherin unseres Schachabends am Montag. Dieser Montag ist für beide ein wichtiger Termin in der Woche. Auch wenn  für Hannelore Schach nicht unbedingt die sportliche Herausforderung ist, so kommt sie doch gerne, denn das “königliche Spiel” ist für sie in erster Linie ein abwechslungsreicher, amüsanter Zeitvertreib, bei dem es immer wider Überraschungen und Erstaunliches auf den 64 Feldern gibt. Hannelore spielt nach dem Motto “Schach macht Spaß”. Anlässlich ihres “runden” Geburtstages überreichte der ASC-Vorsitzende ihr eine Glückwunschurkunde und gratulierte namens der ASC-Mitglieder.

Freitagsschach – auch in den Ferien!

Verräterschach

Auch Verräterschach wird noch eine Rolle spielen in diesem Sommer: Vier Kontrahenten kämpfen auf einem großen Schachbrett um den Sieg. Dazu ist es nötig, mit anderen lose Bündnisse einzugehen; nicht selten fällt allerdings jemand seinem Verbündeten in den Rücken.

In den vergangenen Jahren war der August bezüglich Schach ein sehr ruhiger Monat. Wegen der Sommerferien fand nämlich kein Kinder- und Jugendtraining am Freitag statt, nur die Erwachsenen haben sich einmal pro Woche getroffen. In diesem Jahr ist damit Schluss:

In diesem Jahr ist es ein bisschen anders: Auch in den Sommerferien findet weiterhin jeden Freitag zur gewohnten Zeit um 15 Uhr das Kinder- und Jugendschach statt.

An den sechs Freitagen wird aber nicht das übliche Rundenturnier gespielt, sondern etwas “über den Tellerrand des klassischen Schachs hinausgeschaut”. Neben kleinen (sinnvollen) Trainingseinheiten werden nämlich auch eine ganze Reihe (etwas weniger sinnvolle) Schach-Variationen ausprobiert, ganz vorne mit dabei zum Beispiel Tandem oder Räuberschach.

Wie immer freuen wir uns natürlich auch über Gäste,

Komm doch einfach mal vorbei!

Verdienstnadel und Diplom

2016 Jan 23 029-12017 Kirchweihturnier 008-1Vor zehn Jahren wurde Marianne Lehner zur stellvertretenden Vorsitzenden im ASC 2000 gewählt. Manche unserer Mitglieder kennen sie nicht unter diesem Namen, denn seit ihrer Heirat trägt sie den Namen Schneider. In den zurückliegenden Jahren übte sie ihr Amt stets engagiert und zuverlässig aus. Ihre ausgleichende Art tat und tut uns allen gut. Auf sie war und ist jederzeit Verlass. Ein besonderes Anliegen ist es ihr, dass unser Vereinsheim auch äußerlich einen guten Eindruck macht und bei unseren regelmäßigen Reinemachtagen lässt sie sich von niemanden übertreffen.

Im Auftrag des Bayerischen Landesssportverbandes überreichte ihr ASC-Vorsitzender Hartmut Täufer die BLSV-Ehrennadel in Bronze.

Sportlich darf festgestellt werden, dass sie im Jugendalter mehrfache bayerische Meisterin mit der Mannschaft U 14w bzw. U 20w war, dass sie als Mannschaftsführerin in der Jugend und in der Kreisklasse vorbildlich gearbeitet hat und als Kreisklassenspielerin mittlerweile auf 90 Einsätze verweisen kann.

Beim diesjährigen Trainingslager in Sulzbürg stand auch die Prüfung für das Bauern-Diplom auf dem Programm. Bei diesem Bauern-Diplom können Schach-Anfänger beweisen, dass sie die wichtigsten Regeln beherrschen und Matt-Aufgaben richtig lösen können. Es ist dies die erste Stufe im Zyklus der Prüfungen; Stufe zwei und drei sind das Turm-Diplom und als Krönung das Königs-Diplom.

Meist unterziehen sich nur Jugendliche dieser Prüfung. In diesem Jahr aber stellte sich auch ein Mitglied im fortgeschrittenen Alter dieser Herausforderung. Die Prüfung bestanden haben Behrens Ursula, Dinkel Beatrice, Dinkel Sharlene, Pfaller Elias und Vinopal Julia. Die Urkunden überreichte der ASC-Vorsitzende.

Kirchweihturnier 2017

 

Mit 29 Spielern war das 18. Kirchweihturnier des Allersberger Schach-Clubs 2000 hervorragend besetzt. Die meisten Teilnehmer, darunter eine stattliche Anzahl  von Jugendspielern,  kamen vom Ausrichter, doch auch andere mittelfränkische Vereine waren vertreten: Heideck, Nürnberg, Fürth, Röttenbach,  so dass sich interessante Parteien ergeben. Bemerkenswert auch, dass ein Viertel der Teilnehmer weiblich war. Gespielt wurden zehn Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von jeweils zehn Minuten je Spieler und Partie.

Bei der Eröffnung konnte ASC-Vorsitzender neben den Spielern auch Bürgermeister Böckeler begrüßen, der dies Turnierserie seit dem Jahr 2000 begleitet hatte. Er zeigte sich erfreut, dass dieses Turnier sich als eine Bereicherung des Kirchweihprogramms etabliert habe und zu einem festen Bestandteil des Allersberger Festes geworden sei. Dass der ASC das Turnier im eigenen Vereinsheim ausrichten könne, sei  das erfreuliche Ergebnis langjährigen und hartnäckiger Bemühungen durch den Verein.

Mit dem Endresultat hatte niemand gerechnet. Zwar holten nicht unerwartet die schachlich stärksten Spieler  die meisten Punkte. Lukas Mederer und Michael Kobras, beide vom ASC 2000 erkämpften sich mit neun bzw. acht Punkten die meisten Zähler der sportlichen Wertung. Aber zum Kirchweihsieger reichte es trotzdem nicht. Völlig überraschend und absolut unerwartet gewann den Kirchweihpokal  der „ Schach-Neuling“ Simon Pfahler, der vom Modus des Turniers profitierte. Auf die Ränge zwei und drei kamen m it Leon Stopper und Tobias Bauer zwei  Jugendspieler vom ASC, die sich ebenfalls über Pokale freuen durften.

Wie vor allem die Gäste bestätigten, war es ein „sehr schönes Turnier“ in der angenehmen Atmosphäre des ASC-Vereinsheims, das sich – so Bürgermeister Böckeler bei der Eröffnung – für derartige Veranstaltungen hervorragend eigne. Alle Teilnehmer wurden vom Ausrichter verpflegt, erhielten einen kleinen Sachpreis und eine Erinnerungsurkunde. Wie gut es den auswärtigen Spielern beim ASC gefallen hatte, zeigte die Ankündigung, man wolle auch zum Schnellschachturnier am  16. September wieder nach Allersberg kommen. (Siehe auch Kirchweihturniere!)

 
Kirchweihpunkte
Turnierpunkte
Buchholz
Pfahler Simon7544,5
Stopper Leon7541,0
Bauer Tobias7536,0
Zengerle Matthias6,5654,0
Zimmer Christian6,5560,0
Zimmer Maximilian6,54,553,0
Gaukler Thomas6,54,540,0
Mederer Lukas6958,0
Kobras Michael6861,0
Rupprecht Frank6650,5
Orban Jasmin6442,5
Vinopal Julia6440,5
Pfaller Elias6438,5
Lachmann Julian6435,0
Ruderer Thomas5,57,560,5
Kobras Manuel5,5657,5
Zengerle Tobias5,5648,5
Täufer Hartmut5,55,553,5
Ruderer Alexander5659,0
Schumacher Susanne5557,5
Dreiseitel Ursula5552,0
Moosburger Michael5549,0
Odermann Inga5448,0
Metzner Anita4,55,560,5
Dreiseitel Werner4,55,556,0
Morscheid Udo4238,0
Ackermann Pia3,51,540,0
Ruderer Maximilian3658,0
Zimmerer Frank3657,5

Kirchweih 2017

Rund 30 Teilnehmer zählte die Gruppe, die sich am Kirchweih-Freitag bei der Eröffnung  für den ASC am Festzug der Allersberger Vereine beteiligte.  So viele Mitglieder wie in diesem Jahr hatten sich bei vergangenen Kirchweiheröffnungen noch nie beteiligt.  Auffallend waren vor allem die vielen jungen Mitglieder, die sich zum ASC bekannten.  
Nach dem Standkonzert der drei Musikkapellen auf dem Marktplatz zogen die Teilnehmer über die Kirchstraße, dem Hinteren Markt, die Gilardi-, Lerchenfeld- und Bahnhofstraße zum Festplatz. An den Straßenrändern warteten hunderte von Zuschauern auf den Festzug, der sich – vorbei an den Buden und Fahrgeschäften – zum Festzelt bewegt. Dort  saßen mehrere ASC-Mitglieder noch längere Zeit in gemütlicher Runde zusammen.

Schach statt Chemie – Blitz-Turnier am Gym Hip

SMV-Tag Hip 2017

In der Pause war natürlich auch für die Organisatoren Zeit, die ein oder andere Partie zu blitzen.

Nach dem Erfolg des Blitzschachturniers am Gymnasium in Hilpoltstein im letzten Jahr gab es auch 2017 wieder die Möglichkeit für die Schüler, im königlichen Spiel gegeneinander anzutreten. Als Spiellokal diente dabei der Chemiesaal im neu errichteten Gabäude “Haus Mendel”. Der Grund ist einfach – die Tische im Chemiesaal sind breiter als üblich und damit besser für Schachbretter geeignet.

Jedes Jahr am vorletzten Schultag veranstaltet das Gymnasium Hilpoltstein den sogenannten SMV-Tag. Das besondere daran ist, dass dieser Tag zu 100% von Schülern organisiert wird – Lehrer machen nur Aufsicht. Dabei werden allerlei “Workshops” angeboten, die jeweils eine Doppelstunde lang dauern, d.h. jeder Schüler kann während des Schultages drei Workshops nach eigener Wahl besuchen.

In den drei Doppelstunden kamen zusammen etwa vierzig interessierte Kinder und Jugendliche von der fünften bis zur zehnten Jahrgangsstufe und wetteiferten um Schach und Matt (und manchmal auch ein Patt). Nach fünf bzw. sechs Runden 5min-Blitzschach im Schweizer System standen die Sieger fest – auch wenn etliche Platzierungen wegen Punktgleichheit geteilt wurden. Am Ende jedes der drei Turniere gab es noch eine Siegerehrung und eine Urkunde für jeden Teilnehmer, außerdem ein ASC-Trinkglas für den jeweiligen Sieger.

Organisiert wurde das Turnier von den ASC-Jugendspieler Leonid Löw, Daniel Helsper und Manuel Kobras sowie SK-Heideck-Jugendspieler Lukas Rupprecht. Das ganze Spielmaterial stellte der ASC zur Verfügung. Schon vor Ende des Turniers wurde von Seiten der Schule Interesse an einem Blitzturnier 2018 bekundet.

Einladung zum 18. Kirchweihturnier in Allersberg

Am 30. Juli 2017 (Kirchweihsonntag) veranstaltet der Allersberger Schach-Club 2000 e.V. sein 18. Kirchweihturnier.

Dieses Turnier ist einmalig in Deutschland! Es wird nämlich nicht derjenige automatisch Sieger, der die meisten Punkte am Brett erzielt hat. Vielmehr sorgt eine Bonus-/Malus-Regelung für Überraschungen. Damit nämlich auch schwächere Spieler oder Kinder und Jugendliche eine Chance auf den Turniersieg und den Gewinn des Kirchweih-Pokals haben, müssen stärkere Spieler (nach DWZ gestaffelt) einen Punktabzug hinnehmen, während schwächere Spieler Bonuspunkte erhalten.

Auf diese Weise ist für Spannung und Überraschung gesorgt. Niemand kann vorhersehen, wer gewinnen wird. Gespielt werden zehn Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von zehn Minuten je Spieler und Partie.

Für alle Teilnehmer gibt es Urkunden und Sachpreise, Pokale für die ersten drei (Kirchweihwertung). Zudem stehen für alle Spieler/innen während des Turniers Kuchen, Kaffee oder andere Getränke kostenlos zur Verfügung. Startgeld (einschließlich Verpflegung mit Kaffee/Mineralwaser o.a. und Kuchen; sowie Sachpreis und Urkunde) beträgt 16 Euro (Jugendliche 11,00).

Beschränkung auf 30 Teilnehmer!               Spielort: ASC-Vereinsheim in Allersberg, Weihergasse 18 (Eingang: neben Lerchenfeldstraße 9)

Anmeldungen sind möglich unter schachall@schachall.de               oder per Fax: 09176/998327           Anmeldungen möglichst bis Donnerstag, 27.7.2017

Wir freuen uns auf unsere Gäste und werden gute Gastgeber sein.

Schachkreis Mfr-Süd – neue Spielsaison

Bei der Jahreshauptversammlung des Schachkreises Mittelfranken-Süd wurden die drei Kreisklassen festgelegt.

Kreisklasse I
Spieltage
|
Kreisklasse II
Spieltage
|
Kreisklasse III
Spieltage
SC Heideck II22.10.2017|SG Büchenbach/Roth IV15.10.2017|Allersberger SC 2000 III8.10.2017
SG Büchenbach/Roth III12.11.2017|SK Schwanstetten II5.11.2017|DJK Wolfr-Eschenbach II29.10.2017
DJK Wolfr. Eschenbach10.12.2017|SG Ellingen/Pleinfeld II26.11.2017|SG Büchenbach/Roth VI17.12.2017
Allersberger SC 200021.1.2018|SV Haundorf14.1.2018|Allersberger SC 2000 IV18.2.2018
TSV Weißenburg4.2.2018|Allersberger SC 2000 II11.2.2018|SC Heideck III4.3.2018
SG Ellingen/Pleinfeld25.2.2018|SG Büchenbach/Roth V|
SG Treuchtlingen/M. Berolzheim II18.3.2018||

ASC-Jugend in der Landesliga – Termine

Die erste Jugendmannschaft des Allersberger Schach-Clubs 2000 wird auch in der kommenden Spielsaison in der Landesliga-Nordbayern antreten. Dies  ist aus der Mitteilung des bayerischen Spielleiters ersichtlich. Zwar  belegte die ASC-Jugend in der letzten Saison einen Abstiegsplatz, doch zogen einige Vereine ihre Mannschaften aus dem Spielbetrieb auf bayerischer Ebene zurück. Darunter befindet sich auch der SC Forchheim, dessen erste Mannschaft in der II. Bundesliga  spielt. Diesen frei gewordenen Platz darf nun der ASC einnehmen.

Die sechzehn Vereine in den beiden  Landesligen sind: Schwarz- Weiß Nürnberg, SC Tarrasch München, SC Höchstadt, SC Unterhaching, SK Neumarkt, SK Schwandorf, SC Moosburg, SC Bavaria Regensburg, SC Haar und der Allersberger SC 2000, SG Fürth, PSV Dorfen, SC Sendling, Regensburger TS, SK Kriegshaber, SK Kulmbach

In der ersten Bayernliga der Schachjugend werden antreten  SC Noris-Tarrasch Nürnberg, , SC Erlangen, SC Bavaria Regensburg I, SK München Nord-Ost, SF Augsburg, SK Kelheim, SK Gräfelfing und FC Ergolding.

Gespielt wird an folgenden Tagen: 18.11.2017 SK Neumarkt – ASC  2.12.2017: Allersberg ist Gastgeber für eine Doppelrunde mit den Gästen SG Fürth, SW Nürnberg, SK Neumarkt, 27. 1. 2018 (Vollrunde in Nürnberg) ASC- Bavariqa Regensburg, SC Schwandorf – ASC, , 10.3.2018 (Vollrunde in Regensburg). ASC-SC Höchstadt, SC KLulmbach – ASC..

Trainingslager 2017 Sulzbürg

Vom 30.6. bis 2.7.17 ging es für den ASC nach Sulzbürg zum  diesjährigen Trainingslager. Wir waren in diesem Jahr 21 Teilnehmer unterschiedlichen Alters.

Auf dem Programm standen u.a. das Lösen von Matt- und Kombinationsaufgaben, Partieanalysen, ein Turnier aller Teilnehmer, Regelkunde und vieles mehr. Mehrere M itglieder nutzten die Gelegenheit, das Bauerndiplom als erste Stufe der Leistungsprüfung abzulegen. Daneben war es auch – vor allem für unsere jüngeren Teilnehmer möglich, sich im wunderbaren Außengelände des Tagungshauses, auch “nicht-schachlich” zu betätigen – Garten, Spielplatz, Volleyballanlage…

Unterbringung und Verpflegung  in der Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg verdienen großes Lob. Für 2018 haben wir bereits gebucht. denn in Sulzbürg hast es uns prima gefallen.