Archiv

  • 2017 (8)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

K I: Treuchtlingen bleibt vorn!

Auch nach der siebten Runde bleibt der SC Treuchtlingen durch den 5,5:2,5-Sieg gegen den SC Markt Berolzheim in der ersten Kreisklasse vorn. Einziger realistischer Verfolger ist SC Heideck II, der ebenfalls gewann, mit 5:3 gegen die DJK Wolframs-Eschenbach.

Am Tabellenende kristallisiert sich heraus, dass die Entscheidung über den Abstieg erst in der letzten Runde fällt, wenn die beiden bisher sieglosen, punktgleichen Teams SK Schwanstetten II (2:6-Niederlage gegen den TSV Weißenburg) und SC Markt Berolzheim aufeinander treffen. Ins Mittelfeld vorgearbeitet hat sich die SG Büchenbach/Roth IV durch den 5,5:2,5-Sieg gegen die SG Ellingen/Pleinfeld. Da der ASC nur eine extrem ersatzgeschwächte Mannschaft hätte aufbieten können, wurde das Spiel gegen die SG Büchenbach/Roth III abgesagt. Details zum siebten Spieltag: siehe hier!

Viele Punkte in der Kreisklasse III

In der Kreisklasse III neigt sich die Saison dem Ende entgegen, die vierte und vorletzte Runde wurde ausgetragen. Unser Team machte sich auf den Weg nach Heideck, um den Gastgebern möglichst viele Punkte abzunehmen. Bereits im Vorfeld meldeten die Heidecker personelle Schwierigkeiten, sodass zwei Bretter unbesetzt blieben. Somit stand es bereits zu Spielbeginn 2:0 für Allersberg.

Bereits früh stand das dritte Brett auf Sieg, eine Stunde wurde noch gekämpft, aber am Ende hieß es schon 3:0 und damit (trotz zweier laufender Partien) Sieg für Allersberg. Das heißt aber nicht, dass man – wie es durchaus manchmal vorkommt – an den übrigen Brettern remis vereinbart und gleich wieder heimfährt, nein, es wurde um jeden einzelnen Punkt gekämpft. Nach knapp drei Stunden gewannen wir auch das erste Brett durch einen eingestellten Läufer seitens Heideck und kurz darauf auch Brett 2, warum weiß keiner so genau. Damit hieß es also 5:0 für Allersberg.

In der anderen Partie des Tages merkte das Team der SG Büchenbach/Roth, dass zwei kampflose Siege nicht immer ausreichen: Die Gegner aus Wolframs-Eschenbach konnten nämlich ebenfalls zwei Bretter nicht besetzen, sicherten sich aber alle anderen drei Punkte und gewannen damit 3:2. Unsere vierte Mannschaft hatte spielfrei.

Damit ergibt sich folgende Tabelle: [1] Wolframs-Eschenbach (9MP/9,5BP); [2] Allersberg III (6MP/11,5BP); [3] Büchenbach (4MP/7,5BP); [4] Heideck (4MP/7BP); [5] Allersberg IV (0MP/4,5BP).

In der letzten Runde am 5. März treffen die Titelkontrahenden Wolframs-Eschenbach und Allersberg III aufeinander, mit einem Sieg holt sich Allersberg die Meisterschaft, ein Unentschieden würde für die Eschenbacher reichen. Büchenbach tritt gegen Allersberg IV an, wobei die Allersberger den fünften Tabellenplatz sowieso nicht mehr verlassen können. Heideck hat spielfrei und belegt damit sicher den vierten Platz.

BLSV ehrt ASC-Mitglieder

2016 Dez 29 311Zwei Mitglieder des Allersberger Schach-Clubs 2000 wurden vom Bayerischen Landessportverband mit der Verdienstnadel in Gold bzw. Silber geehrt.

ASC-Vorsitzender Hartmut Täufer erhielt die Ehrung “Gold mit Kranz” für sein langjähriges erfolgreiches Wirken für den Schachsport. Er ist nicht nur seit über dreißig Jahren auf Vereinsebene tätig, sondern auch auf der Ebene des Schachkreises als Spielleiter der Jugend und im Kreisvorstand aktiv. Die Silberne Ehrennadel wurde an Susanne Schumacher vergeben, seit mehr als fünfzehn Jahren Damenwartin und somit Vorstandsmitglied im Schach-Club 2000.

BLSV-Kreisvorsitzender Christian Kuhnle überreichte die Auszeichnungen – Ehrennadel und Urkunde – an die beiden und würdigte ihre Verdienste um den Schachsport. Beide hätten einen hohen Anteil daran, dass Schach in Allersberg als Sport allgemein anerkannt ist.

Sie seien würdige und allseits respektierte Mitglieder in der Vereinsführung und im Schachkreis. Es sei zurecht, dass der BLSV die beiden – so der Text der Urkunde – „für langjährige hervorragende Verdienste im Sport“ auszeichne.

Treuchtlingen bleibt vorne in der K I

Der ungeschlagene Tabellenführer SC Treuchtlingen war Gastgeber in der Kreisklasse I für unsere erste Mannschaft. Eine wahrhaft harte Nuss, die wir nicht knacken konnten. Die Gastgeber waren an den meisten Brettern stärker besetzt. Dazu kam, dass der ASC kurzfristig auf zwei Spieler verzichten musste und es schon zu Beginn 2:0 gegen uns hieß.

Erst beim Stand von 0:4 konnten wir den ersten – und einzigen Siegpunkt erringen. Zwei Remispartien erbrachten schließlich den 6:2-Sieg für Treuchtlingen. Mit zehn Mannschaftspunkten hat der ASC einen soliden Platz im Mittelfeld der Tabelle. Treuchtlingen ist weiterhin Tabellenführer und strebt den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Die anderen Spiele endeten wie folgt: SG Büchenbach/Roth IV – SC Markt Berolzheim 5,5:2,5; SG Büchenbach III – TSV Weißenburg 4:4; SK Schwanstetten – SC Heideck 3,5:4,5; DJK Wolframs-Eschenbach – SG Ellingen/Pleinfeld 5:2. Weitere Einzelheiten siehe unter Kreisklasse I!

ASC setzt Schwerpunkt: Stopp Rassismus!

2016-dez-29-307-1024x768_neu

Spielleiter Michael Kobras übergab Ehrenurkunden für 25 bzw. 250 Einsätze in einer Allersberger Schach-Mannschaft an Manuel Kobras, Hartmut Täufer und Daniel Helsper.

Drei Spieler des Allersberger Schach-Clubs 2000 konnten bei der Jahresschlussversammlung des Vereins für ihren Einsatz in einer Allersberger Schachmannschaft geehrt werden.

Spielleiter Michael Kobras übergab die Ehrenurkunden an die Jugendspieler Daniel Helsper und Manuel Kobras, die bereits 25 Spiele in einer Kreisklassenmannschaft absolviert haben und mittlerweile nicht nur in der Jugend-Landesliga spielen, sondern auch Stammspieler des ASC  im Schachkreis Mittelfranken-Süd sind. Für diese beiden ist es noch ein weiter Weg, um an die 250 Einsätze in einer Mannschaft im Ligabetrieb heranzukommen, auf die ASC-Vorsitzender Hartmut Täufer verweisen kann.

Im voll besetzten Vereinsheim hielt der ASC Rückschau auf 2016. Im sportlichen Bereich kann der Schach-Club auf stabile Verhältnisse verweisen: alle Mannschaften konnten in den Kreisklassen das gesteckte Ziel erreichen. Erfreulich auch, dass die erste Jugendmannschaft auch in der Saison 2016/17 in der Nordbayernliga antreten kann.  Zu dieser Versammlung des Schach-Clubs waren nicht nur Mitglieder gekommen, sondern auch Eltern von Jugendspielern und Gäste.

Das Vereinsheim wurde 2016 energetisch aufgewertet, in dem die rund fünfzig Jahre alte alte Fensterfront mit Einfachscheiben erneuert und durch zeitgemäße Dreifachverglasung ersetzt wurde. Bereits 2015 war die alte Ölheizung durch eine moderne Gasheizung ersetzt worden.

Durch einen einstimmigen Beschluss des ASC-Vorstands wird sich der Schach-Club in den nächsten Wochen offiziell der Aktion des Kreisjugendrings anschließen, dass der Verein in seinen Räumen und bei seinen Mitgliedern „keine rassistischen und diskriminierenden Äußerungen duldet“. Dies ist für den Allersberger Schach-Club auch insoweit konsequent, da er in seiner Satzung festgelegt hat, dass es zu den Vereinszielen gehöre, „Jugend im fairen Sportsgeist und im Sinne der Grundwerte der Menschwürde“ zu erziehen und zu betreuen. Zudem gilt für den ASC: „Personen mit rassistischer Gesinnung können somit nicht Mitglied des Vereins sein“.  ASC-Vorsitzender Hartmut Täufer erklärte dazu, „Hass und Gewalt beginnen mit dem Wort und der Sprache“, dem müsse man Einhalt gebieten.

Dies ist nicht die erste Aktion des ASC in  dieser Thematik. Anfang 2013 hatte der Verein die Schach-Nationalspielerin Melanie Ohme zu Gast. In einer öffentlichen Veranstaltung ging es dabei um Information und den Appell „Zug um Zug gegen Rassismus!“. Siehe dazu Bericht!

K II: Unentschieden in Unterzahl

Runde 3 in der Kreisklasse II: Eigentlich sollte in zwei Begegnungen an je sechs Brettern um den Sieg im königlichen Spiel gekämpft werden, die Realität sah anders aus. Der TSV Weißenburg musste seine Partie gegen die Spielgemeinschaft Ellingen-Pleinfeld mangels Spieler ganz absagen, Allersberg konnte in Haundorf nur zu fünft antreten. Trotz des kampflosen 0:1-Rückstandes und im Schnitt etwas weniger DWZ schaffte es unser Team, drei der fünf Partien für sich zu entscheiden, sodass am Ende ein 3:3 auf dem Papier stand.

Obwohl gerade einmal die halbe Saison vorbei ist, steht Ellingen-Pleinfeld mit 9 MP uneinholbar als Meister der Kreisklasse II fest, nur Weißenburg könnte rechnerisch noch gleichziehen, dann würde aber der direkte Vergleich durch das heutige 6:0 zugunsten von Ellingen-Pleinfeld entscheiden. In der Tabelle belegt Allersberg aktuell den zweiten Platz (4 MP), vor Weißenburg (3 MP). Am unteren Tabellenende findet sich nun die SG Büchenbach (0 MP), davor der SV Haundorf (1 MP).

Die nächste Runde findet am 26. Februar (Faschingssonntag) statt. Weil Faschingssonntag 14 Uhr ein ungünstiger Termin ist, um in Allersberg Schach zu spielen (eher schwierig mit Ruhe und Konzentration), wurde der Spielplan so gelegt, dass Allersberg an diesem Tag spielfrei hat. Für unser Team geht es erst am 26. März wieder weiter.

Weitere Infos gibt es hier.

Zweimal knapp ist trotzdem nix

In der Jugend-Landesliga lief es für unsere erste Jugendmannschaft denkbar unangenehm: Schon der Start in den Spieltag war eher suboptimal. Zwar war unser Team pünktlich am im Ligamanager angebenenen Spiellokal in Woffenbach (bei Neumarkt), die meisten anderen Mannschaften aber nicht. Das Spiel wurde nämlich in die Theo-Betz-Grundschule am anderen Ende der Stadt verlegt, was aufgrund eines Kommunikationsproblems aber nicht bei den Allersbergern ankam.

Mit einer Viertelstunde Verspätung ging es dann in den Wettkampf gegen den SK Schwandorf, die bis dahin in der Tabelle einen Platz vor dem ASC geführt wurden. Die leicht besser besetzten Schwandorfer gaben aber keine Mannschaftspunkte ab und gewannen knapp mit 2,5:1,5.

Auch in der Nachmittagspartie gegen den TSV Kareth-Lappersdorf führte unsere Mannschaft sogar zwischenzeitlich mit 1,5:0,5, allerdings konnten die Kontrahenden die beiden verbleibenden (zugegebenermaßen schon länger auf Verlust stehenden) für sich entscheiden, sodass für Allersberg mal wieder nur das undankbare 1,5:2,5 blieb.

Alle Ergebnisse dieses Spieltags: SK Kelheim – TSV Cadolzburg 3½ – ½, SC NT Nuernberg – Bavaria Regensburg 3½ – ½, Allersberger SC – SK Schwandorf 1½ – 2½ [Mederer, Lukas 1660 - Stöckl, Maximilian 1625 ½ - ½; Helsper, Daniel 1426 - Baumgärtel, Laura-Maria 1341 0 - 1; Löw, Leonid 1292 - Schmidt, Oliver 1372 0 - 1; Kobras, Manuel 1176 - Glaser, Marius 1360 1 - 0], TSV Kareth-Lappersdorf – SK Neumarkt 1 – 3, TSV Cadolzburg – Bavaria Regensburg 3½ – ½, SK Kelheim – SC NT Nuernberg 1 – 3, Allersberger SC – TSV Kareth-Lappersdorf 1½ – 2½ [Mederer, Lukas 1660 - Landstorfer, Raphael 1611 1 - 0; Helsper, Daniel 1426 - Grepmair, Marius 1609 0 - 1; Löw, Leonid 1292 - Uhlig, Felix 1437 0 - 1; Kobras, Manuel 1176 - Wild, Michael 1507 ½ - ½], SK Schwandorf – SK Neumarkt 1 – 3.

In der Tabelle bleibt der ASC weiterhin auf Platz 6 von 8, das ist aber leider ein Abstiegsplatz. Ein Doppelspieltag bleibt noch übrig, vielleicht klappt es ja dann mit dem Nichtabsteigen. Weitere Infos gibt es hier.

Kreisklasse I: Sieg nach der Winterpause

Als erste Erwachsenen-Liga startete heute die Kreisklasse I ins neue Jahr 2017. Allersberg traf dabei zuhause auf das Team aus Markt Berolzheim und gewann knapp mit 4,5:3,5. Markt Berolzheim konnte die zwei hintersten Bretter nicht besetzen.

Die Begegnungen des heutigen Spieltages: DJK Wolframs-Eschenbach I – SG Büchenbach/Roth IV 5:3; SG Ellingen-Pleinfeld I – SK Schwanstetten II 5,5:2,5; SC Heideck-Hilpoltstein II – SG Büchenbach/Roth III 5:3; TSV Weißenburg I – SC Treuchtlingen 2,5:5,5; Allersberger SC 2000 I – SC Markt Berolzheim-Wettelsheim 4,5:3,5.

Damit steht der ASC auf Platz 4 der Tabelle (10 MP, 20,5 BP), mannschaftspunkgleich mit den davor gereihten Mannschaften Heideck (24,5 BP) und Büchenbach III (23 BP). Tabellenführer ist jetzt der SC Treuchtlingen (13 MP), der sich von Verfolger Büchenbach III absetzen konnte. Weitere Infos gibt es hier.

Bereits gestern holte die zweite Jugendmannschaft in der Kreisklasse A einen Remis-Punkt gegen Büchenbach III. Außerdem gewann Schwanstetten II gegen Büchenbach II 4:0.

2016 – Die Highlights des Jahres

Auch im Jahr 2016 war beim ASC wieder einiges geboten. Neben den üblichen Spielabenden, -nachmittagen und den Mannschaftswettkämpfen fanden wieder eine Reihe “besonderer” Aktionen statt: Unter Anderem wurde erstmals die Landkreismeisterschaft ausgetragen, außerdem eine Reihe weiterer Turniere, ein Schachtag, das Trainingslager, ein Schafkopfrennen, und viele andere Aktionen. Eine kleine Auswahl ist im Folgenden wiedergegeben: Continue reading 2016 – Die Highlights des Jahres

Kreisklasse III – Kein guter Tag

Bei dieser Überschrift hat eventuell der eine oder andere eine Art Déjà-vu, mit “kein guter Tag” haben wir schon den vorherigen Spieltag in der KIII bezeichnet.

In der Kreisklasse III wurde der dritte Spieltag ausgetragen. Verlor Allersberg IV zuhause gegen die neuen Tabellenführer aus Wolframs-Eschenbach, obwohl diese zwei Bretter nicht besetzen konnten. ASC IV liegt damit weiterhin ohne Mannschaftspunkte am Tabellenende.

In der anderen Partie des Tages trennten sich Büchenbach VI und Heideck III unentschieden, wobei die Heidecker ebenfalls zwei Punkte kampflos abgaben. Spielfrei hatte an diesem Spieltag Allersberg III, die bis dahin die Tabelle anführten. Durch ihre Punktgewinne zogen allerdings Wolframs-Eschenbach, Büchenbach und Heideck an Allersberg vorbei, sodass sich unser Team aktuell auf dem vierten Tabellenplatz befindet.

In Runde 4 am 12.2.17 gibt es folgende Paarungen: Wolframs-Eschenbach – Büchenbach, Heideck – Allersberg III, Allersberg IV hat spielfrei.