Archiv

  • 2019 (43)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

K III: Allersberg gegen Allersberg 3:2

Kreisklasse III
Runde 1 von 6
Pl Mannschaft MP BP
1 Büchenbach/Roth VI 3 3
2 Allersberg II 3 3
3 Allersberg III 0 2
4 Wolframs-Eschenbach II 0 2

In den beiden Teams fanden sich sowohl erfahrene Spieler wie ehrgeizige Nachwuchstalente.

Während Allersberg I schon letzte Woche in der K I mit einem Auftaktsieg überzeugen konnte, starteten nun auch Allersberg II und III in die Mannschaftsmeisterschaft 2019/20. Am ersten Spieltag der K III trafen unsere beiden Teams aufeinander. Es dauerte fast vier Stunden bis das Endergebnis feststand: ASC II konnte knapp mit 3:2 gewinnen. Im anderen Spiel gewann Büchenbach in Stammaufstellung gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Wolframs-Eschenbach ebenfalls 3:2.

In der nächsten Runde am 3. November fährt dann Allersberg III nach Wolframs-Eschenbach, während Allersberg II in Büchenbach antritt.

17 Teilnehmer beim KJR-Turnier

Der Allersberger Schach-Club und der Kreisjugendring Roth hatten gemeinsam zu einem Schachturnier eingeladen, das sich vorwiegend an Anfänger oder vereinslose Spieler wandte, aber auch bereits in einem Verein organisierte Spieler waren willkommen.

Mit siebzehn Teilnehmern war das Turnier gut besetzt. Die jugendlichen Teilnehmer kamen aus Allersberg, Thalmässing und Eckersmühlen.

Gespielt wurden im Vereinsheim des ASC sieben Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von zehn Minuten je Spieler und Partie. Sieger wurde in der Jahrgangsgruppe 2006/07 Leon Stopper (Eckersmühlen) vor Alex Schöll und Felix Weingärtner. Christian Zimmer aus Thalmässing blieb als einziger Teilnehmer ohne Punktverlust und gewann in der Jahrgangsgruppe 2008/09, gefolgt von Lieven Sudek und Elias Pfaller.

Paul-Lukas Müller (Allersberg) siegte vor Olivia Wahl und Jonas Ungefug bei den Jahrgängen 2010/11 und Johanna Kolodzie (Allersberg) gewann die Wertung der Jüngsten. Alle Teilnehmer erhielten einen Sachpreis und konnten eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

6:2 – Saisonstart in Ellingen

Kreisklasse I
Runde 1 von 7
Pl Mannschaft MP BP
1 Büchenbach/Roth II 3 7,5
2 Weißenburg I 3 6
3 Allersberg I 3 6
4 Ellingen/Pleinfeld I 0 2
5 Schwanstetten II 0 2
6 Büchenbach/Roth III 0 0,5
7 Treuchtlingen 0 0

In Allersberg blieben die Bretter unberührt, das Spiel fand nämlich in Ellingen statt.

Nach knapp sechs Monaten Sommerpause begann an diesem Wochenende (6. Oktober) im Schachkreis Mittelfranken-Süd endlich die Spielsaison 2019/20. Den Start macht hierbei die Kreisklasse 1: Unser Team fuhr zum Auftaktspiel zur Spielgemeinschaft Ellingen/Pleinfeld und holte alle drei Mannschaftspunkte nach Allersberg: Nach ein paar Stunden lautete der Endstand 6:2. Ein schöner Start in die Saison!

In Büchenbach trat die dortige zweite gegen die dritte Mannschaft an. Büchenbach II – Absteiger aus der Bezirksliga 2 – ging als Favorit ins Rennen und gewann klar mit 7.5:0.5. Aufsteiger SK Schwanstetten II verlor zu Hause gegen den TSV Weißenburg mit 2:6. Treuchtlingen war in dieser Runde spielfrei.

Am kommenden Sonntag beginnt die Kreisklasse III ihre Meisterschaft. Gleich in dieser Runde treffen die beiden Allersberger Teams aufeinander.

 

9. Allersberger Schnellschach-Turnier

Saisonauftakt in Allersberg: Der Allersberger Schach-Club 2000 lud zum 9. Schnellschach-Turnier ein:

Samstag, den 14. September 2019, Beginn: 14.00 Uhr,

Gespielt wurden 6 Runden Schweizer System mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Die Auswertung erfolgte nach DWZ-Gruppen

Zu diesem traditionellen Saisonauftakt waren in diesem Jahr etwas weniger Starter als im Vorjahr gekommen. Sie kamen überwiegend vom Gastgeber, aber auch die SG Büchenbach-Roth und der SC München-Neuperlach waren vertreten.

Am Ende des sechsrundigen Turniers gab es drei Sieger, da die Auswertung in drei Gruppen, entsprechen d der DWZ-Spielstärke erfolgte. Die Gruppe 1 konnte Tobias Zengerle vom ASC 2000 für sich entscheiden, er hatte mit sechs von sechs möglichen Punkten ein überzeugendes Ergebnis erreicht  und war damit auch Gesamtsieger. In der zweiten Gruppe belegten die Brüder Adrian und Kilian Ott von der SG Büchenbach-Roth die ersten beiden Plätze und in der Gruppe 3 siegte Elias Pfaller vom Allersberger Schach-Club 2000. Für alle Teilnehmer gab es zusätzlich Urkunden und sie konnten sich über einen Sachpreis freuen. Die Pokale überreichte ASC-Vorsitzen der Hartmut Täufer an die Sieger.

Freitagsschach geht wieder los!

Am kommenden Freitag endet unsere Sommerpause und das Jugendtraining geht wieder weiter!

Wie gewohnt treffen wir uns dann jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr in unserem Vereinsheim in der Lerchenfeldstraße. Bei uns ist jeder herzlich Willkommen und es gilt: Schach macht Spaß!

Komm vorbei und schau es dir an!

Der etwas andere Schachverein

Um unseren Verein, den Allersberger Schach-Club 2000, zu beschreiben, verwenden wir oft ein Zitat, das inzwischen schon etwas älter ist: „der etwas andere Schachverein“. Um auch uns selbst gegenüber einmal transparent zu machen, was im ASC alles passiert, hängt seit wenigen Wochen im Vereinsheim eine Collage aus allen Vereins-Aktivitäten der letzten zwei bis drei Jahre. Bei uns gibt es mehr als nur Schach! Aber lesen Sie selbst:

Teilnahme an Allersberger Jugendfest (Juni, Infostand und Schnupperschach), Brezenbrotzeit (Frühjahr), Teilnahme an Mannschaftsmeisterschaft Kreis Mfr-Süd, Meisterfeier (Frühjahr), Jugendtraining (Freitag, 15-17 Uhr), Teilnahme an Jahreshauptversammlung Bezirk Mittelfranken, Teilnahme an und Ausrichten von Trainerfortbildungen, Ausrichten vom Gym-Hip-Blitzturnier (Juli), gemeinsamer Kirchweihbesuch (Juli), Ausrichten eines Schafkopfturniers (April), Eine Dame kann fast alles! (Schach nur für Frauen), Teilnahme an und Ausrichten der Landkreismeisterschaft, Jugend-Vereinsmeisterschaft, „Draußen bleiben!“, Teilnahme an und Ausrichten des Schnellschach-Turniers (September), Simultan-Turniere, Teilnahme an der Jahreshauptversammlung Schachjugend Mittelfranken, Schulhausturnier Grundschule Eckersmühlen (Frühjahr), Cold Water Challenge, Teilnahme an und Ausrichten des Übungsleiterlehrgangs, Teilnahme an und Ausrichten des Kirchweihturniers (Juli), Teilnahme an Jugend-Mannschaftsmeisterschaft Mittelfranken-Süd, Schach-Wurst-Essen (November), Trainingslager (Juni/Juli), „Nie wieder!“, Jahreshauptversammlung (Mai), Teilnahme am Runden Tisch der Jugendarbeit, Ferienschach (September, Teil des Ferienprogramms), Schach ab 60, Schulhausturnier Mittelschule Allersberg (Frühjahr), Großputztag im Vereinsheim, Schachtag (Februar/März), Teilnahme an und Ausrichten der Kreiseinzelmeisterschaft, Bürgerfest (August, Infostand und Schnupperschach), Schachabend (Montag, ab 19.30 Uhr), Schlaue Mädchen spielen Schach! (Schach nur für Mädchen), Teilnahme am Kirchweihzug (Juli), Teilnahme an Jugend-Mannschaftsmeisterschaft Mittelfranken/Bayern, Schulhausturnier Grundschule Allersberg (Frühjahr), Vereinsmeisterschaft (April/Mai), Weihnachtsfeier (Dezember), Teilnahme an und Ausrichten der Jahreshauptversammlung Kreis Mittelfranken-Süd, Teilnahme am Jugendturnier Postbauer-Heng (Mai), Teilnahme an und Ausrichten des Kreisjugendring-Turniers (Oktober), Fränkischer Weinabend (September), Teilnahme an Sportlerehrungen von Markt und Landkreis, Vorstandssitzungen, Teilnahme an und Ausrichten der Jugendkreiseinzelmeisterschaft (Herbst), Grundschulfest (Mai, Infostand und Schnupperschach), Teilnahme an und Ausrichten der Vereinskonferenz von DSJ und BSJ, Elternabend (Herbst), Teilnahme an und Ausrichten der Jahreshauptversammlung Jugend Mittelfranken-Süd, Teilnahme an Kreisschnellschach/-blitzschach-Meisterschaft, Teilnahme an und Ausrichten eines Schiedsrichterlehrgangs.

Da soll noch einmal einer sagen, wir wären „halt nur ein Schachverein“. Nein! Das stimmt so nicht. Bei uns steht Schach im Mittelpunkt. Das ist aber nicht alles. Für uns sind auch „Werte“ wichtig: Toleranz, Sportlichkeit, Ehrlichkeit, Fairness, Respekt vor dem andern, Integration, soziales Bewusstsein, Verantwortungsbewusstsein, menschliches Miteinander, die Achtung der Menschenwürde.

Ja, wir sind „der etwas andere Schachverein“!

Sandra und Michael

 

Seit 1994, also seit einem Vierteljahrhundert ist Michael Moosburger Mitglied beim ASC.  Viele Jahre ist er schon Stammspieler in verschiedenen Mannschaften und bekleidet seit 2018 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

Nun hat er neues Kapitel zusätzlich aufgeschlagen: Am Freitag, den 16. August haben seine Freundin Sandra und er in Allersberg geheiratet.

Nach der Trauungszeremonie gratulierte ASC Vorsitzender Hartmut Täufer dem frisch vermählte Paar,  verband die beiden symbolisch mit einem ASC-Schal:

„Herzlichen Glückwunsch und viele gute Wünsche für eure gemeinsame Zukunft!“

Schach – warum?

Darum:

Saison 2019/20: Vorläufiger Terminplan

Die Team-Mitglieder von ASC II und ASC III in der vergangenen Saison.

Auch wenn in den meisten Vereinen gerade Sommerpause ist, haben die Planungen für die neue Spielsaison bereits begonnen. Im Schachkreis Mittelfranken-Süd wollen voraussichtlich 18 Mannschaften auf die Kreisklassen 1, 2 und 3 verteilt antreten, drei davon vom ASC.

Die sieben Mannschaften in K1 bzw. K2 spielen eine Einfachrunde, in der K3 wird doppelrundig gespielt. Die Saison wird Anfang Oktober von der Kreisklasse 1 eröffnet werden.

Kreisklasse 1.
Mannschaften: Allersberg 1, Büchenbach 2, Büchenbach 3, Ellingen/Pleinfeld 1, Schwanstetten 2, Treuchtlingen, Weißenburg 1.

Der voraussichtliche Spielplan des ASC: 6.10. SG Ellingen/Pleinfeld – ASC; 27.10. ASC – Schwanstetten II; 17.11. Büchenbach II – ASC; 15.12. ASC – Büchenbach III; 26.1.20 Treuchtlingen – ASC; 5.4. ASC – Weißenburg II

Kreisklasse 2.
Termine: 20.10.19, 10.11.19, 08.12.19, 19.01.20, 09.02.20, 01.03.20, 15.03.20
Mannschaften: Büchenbach 4, Büchenbach 5, Ellingen/Pleinfeld 2, Haundorf, Heideck 3, Weißenburg 2, Wolframs-Eschenbach 1.

Kreisklasse 3.
Mannschaften: Allersberg 2, Allersberg 3, Büchenbach 6, Wolframs-Eschenbach 2.

Am 13.10. treten unsere beiden Teams zum Auftakt gegeneinander an. Die weiteren Termine sind 3.11. Wolf. Eschenbach – ASC III; Büchenbach  ASC II; 1.12. ASC II – Wolf Eschenbach; ASC III – Büchenbach; 12.1.20 ASC III – ASC II; 16.2. ASC III – Wolf. Eschenbach; ASC II – Büchenbach; 8.3. Wolf. Eschenbach – ASC II; Büchenbach – ASC III.

Die Einteilung der Jugendkreisklassen steht noch nicht fest. Wir werden vermutlich mit drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Jugend siegt beim Kirchweihturnier

Pl. Name Punkte sportl. Wert. Buchh.
1 Tobias Bauer 7.0 5.0 51.0
2 Richard Kittler 7.0 5.0 45.5
3 Jonah Cwiklik 7.0 5.0 42.0
4 Florian Fischer 7.0 5.0 41.5
5 Julian Lachmann 7.0 5.0 37.5
6 Paul Krasnikov 6.5 9.5 60.5
7 Elias Pfaller 6.5 5.0 57.0
8 Felix Weingärtner 6.5 5.0 51.0
9 Julian Cwiklik 6.5 4.5 46.5
10 Lukas Mederer 6.0 9.0 63.0
11 Hartmut Täufer 6.0 6.0 57.0
12 Michael Moosburger 6.0 6.0 56.0
13 Martina Drießlein 6.0 5.5 61.5
14 Leon Stopper 6.0 5.0 56.0
15 Alex Schöll 6.0 4.5 51.5
16 Silas Urban 6.0 4.0 44.0
17 Thomas Gaukler 6.0 4.0 42.0
18 Felix Allgeier 6.0 4.0 39.5
19 Franziska Schaller 6.0 4.0 35.5
20 Tobias Zengerle 5.5 6.5 62.0
21 Leonid Löw 5.5 6.0 64.5
22 Fabian Belzl 5.5 3.5 38.5
23 Anita Metzner 5.0 6.0 61.5
24 Marco Bogner 5.0 5.0 55.0
25 Michael Kobras 4.5 7.5 61.5
26 Alexander Hausner 4.5 2.5 42.0
27 Olivia Wahl 4.0 2.0 38.0
28 Jasmin Gerl 2.0 0.0 38.5

Die Turniersieger mit dem ASC-Vorsitzenden Hartmut Täufer und Spielleiter Michael Kobras

Am Kirchweihsonntag war beim ASC wieder volles Haus: 28 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung „Kirchweihturnier“, die meisten Teilnehmer kamen (wie gewohnt) aus Allersberg. Nach zehn Runden 10min-Schnellschach stand fest: Am meisten Punkte holte Paul Krasnikov (Zirndorf, 9.5 Punkte), knapp dahinter Lukas Mederer (ASC, 9 Punkte) und Michael Kobras (ASC, 7.5 Punkte).

Das reichhaltige Buffet

Einen Pokal hat aber keiner der drei bekommen. Das liegt an der Allersberger Kirchweihwertung – hier bekommen (nach DWZ gestaffelt) schwächere Spieler Bonuspunkte (bis zu +2) und stärkere Spieler Maluspunkte (bis zu -3). Wer dann letztlich den begehrten Pokal in den Händen hält, lässt sich bis zur Siegerehrung nicht vorhersagen.

Letztlich war es sehr knapp, fünf Nachwuchsspieler kamen nämlich auf sieben Punkte, die Entscheidung fiel erst durch Feinwertungen. So siegte am Ende Tobias Bauer (ASC) vor Richard Kittler (ASC) und Jonah Cwiklik (Postbauer-Heng). Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Florian Fischer (ASC) und Julian Lachmann (ASC).

Neben dem Schachspiel stellten sich die Teilnehmer aber noch einer weiteren Herausforderung: dem Kuchenbuffet. Im Startgeld sind nämlich auch Getränke und Kuchen (so viel man will) enthalten. Das ließen sich die Anwesenden nicht zweimal sagen und griffen zu. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, die bei vielen Gelegenheiten zu diesem Buffet beitragen!