Archiv

  • 2018 (38)
  • 2017 (54)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Adventskalender 17, 18 – Wer weiß es?

Wenn du uns bis spätestens 24.00 Uhr des betreffenden Tages die richtige Antwort  zuschickst (schachall@schachall.de) werden wir uns mit dir in Verbindung setzen. Eine kleine Belohnung wird uns sicher einfallen.

Montag, 17. Dezember 2018

Auf welchen Tag und welches Ereignis bezieht sich der folgende Satz:

Sie saßen und spielten an neun Brettern. Mal leise konzentriert, mal dynamisch und mit deutlich hörbarer Kommentierung, mal gelangweilt lümmelnd, mal triumphierend, mal schimpfend, aber immer „gut drauf“.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Bei welchem Event des ASC  im September 2018 wurden Gedichte und Geschichten vorgelesen?

Na also, es geht doch: Erster Sieg in der K I

Unsere Mannschaft trat heute in der vierten Runde der Kreisklasse 1 gegen SG  Büchenbach/Roth 4 an. Viele Partien waren hart bis zur letzten Minute umkämpft, aber am Ende konnten die Allersberger sechs der acht Partien für sich entscheiden – Entstand 6:2 für das ASC-Team. Besonders interessant: Fast das gesamte Team der Allersberger bestand heute aus ausgebildeten Schiedsrichtern.

In den anderen Partien des Tages kam es zu folgenden Paarungen: Treuchtlingen/Wettelsheim  – Ellingen/Pleinfeld  5,5:2,5:  Wolframs-Eschenbach – Büchenbach 3  2,5:5,5:  Heideck – Weißenburg 4,5:3,5 Details siehe Liga-Manager!

K III – Es kann nicht immer klappen

Dritter Spieltag in der Kreisklasse III.

Unsere beiden Teams hatten Auswärtsspiele in Büchenbach bzw. Wolframs-Eschenbach. Erschwert wurden diese Aufgaben dadurch, dass unsere beiden Teams sehr kurzfristige Absagen wegen Erkrankungen ausgleichen sollten, was nur z.T. gelang. Für zwei unserer Nachwuchsspieler war es zudem der erste Einsatz in einer Kreisklassenmannschaft.

ASC II musste sogar ein Brett kampflos abgeben. Am Ende blieben beim Spiel in Wolframs-Eschenbach die Punkte mit 3:2 beim Gastgeber.

Nicht besser erging es ASC III bei der SG Büchenbach/Roth. Ein Brettpunkt reichte nicht, so dass die Punkte mit 4:1 ebenfalls beim Gastgeber blieben.

Trotz der Niederlage konnte ASC II die Tabellenführung behaupten, während ASC III noch auf den ersten Sieg wartet. Die Rückrunde beginnt am 27. Januar. Dann werden die beiden ASC-Teams aufeinander treffen, während im anderen Spiel Wolframs-Eschenbach die Büchenbacher Mannschaft empfangen wird.

 

Schach-WM: Magnus Carlsen bleibt Weltmeister

In den letzten Wochen in London zwischen dem amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen und seinem Herausforderer Fabiano Caruana ausgetragen. Alle regulären 12 Schachpartien dieses Wettkampfes endeten Unentschieden – zumindest in dieser Hinsicht geht die Weltmeisterschaft in die Geschichte ein, der bisherige Rekord lag bei nur acht Remispartien zwischen Kasparov und Anand im Jahr 1995.

Da es somit 6:6 stand, entscheidet sich die Weltmeisterschaft erst am Mittwoch im Tiebreak: Hier konnte sich Carlsen klar mit 3:0 im Schnellschach durchsetzen und sich somit erneut den Weltmeistertitel sichern – zumindest für die Zeit bis zur nächsten Weltmeisterschaft 2020.

Bamberger Ratingpreis geht nach Allersberg

Gegen Jahresende veranstaltet der SC 1868 Bamberg jährlich die Offene Bamberger Schnellschachmeisterschaft, auch zwei Spieler des Allersberger SC trugen zur Rekordteilnehmerzahl 37 bei. Gespielt wurden sieben Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15min mit 5sek Inkrement pro Zug.

Neben den Gesamtsiegern des Turniers und der Jugend-, Senioren und Damen-Wertung gab es auch noch fünf Ratingpreise – einer davon an Leonid Löw (3,5P.) in der Kategorie DWZ <1400. Lukas Mederer (3P.) sicherte sich einen der Sachpreise der Gesamtwertung.

Website des SC Bamberg.

K I : der Gast war stärker

Zweite Runde in der Kreisklasse I; der ASC als Gastgeber gegen den SC Heideck/Hilpoltstein. Fast fünf Stunden dauerte der Wettkampf und am Ende? Auch wenn es an manchen Brettern „eng“ war. Am Ende war klar: Der Gast war deutlich stärker und gewann mit 6,5:1,5.

Begonnen hatte dieser Mannschaftskampf mit einem Gedenken an Emanuel Lasker, dem bisher einzigen deutschen Schach-Weltmeister, der sich der rassistischen und repressiven Politik der Nationalsozialisten nicht unterwarf und ins Exil floh. Rechtzeitig: So musste er  die Reichspogromnacht am 9. Nov. 1938 und die folgenden Verfolgungen nicht erdulden. Für den ASC  sind Rassismus und rassistische Äußerungen nicht mit seiner Satzung und seinen Werten vereinbar. Die Spieler beider Mannschaften erhoben sich zu einer Gedenkminute an Lasker und alle Opfer von rassistischer Verfolgung.

In dieser zweiten Runde gab es noch die Ergebnisse Treuchtlingen – Büchenbach III 5:3; Wolframs-Eschenbach – Weißenburg 1,5:6,5 und Ellingen/Pleinfeld – Büchenbach IV 4:4

Somit haben sich nach zwei Runden die Favoriten bereits nach vorne abgesetzt: Weißenburg und Heideck konnten bisher beide Spiele gewinnen und führen die Tabelle gemeinsam mit 6 Punkten an, gefolgt von Treuchtlingen mit 4 Zählern.

Freitag -Jugend – volles Haus

Der Freitag ist beim ASC 2000 immer der Tag der Jugend. Das war von Anfang an so und hat sich bewährt. Der Besuch schwankte im Laufe der Jahre. Seit 2017 können wir aber feststellen, dass es eine wunderbare Sache ist, ein  eigenes Vereinsheim zu besitzen.

Noch wunderbarer ist es, dass dieses Vereinsheim  – und das, was sich freitags drinnen abspielt – eine immense Anziehungskraft auf die an Schach interessierte junge Generation hat.

So war es wieder am 9. November: ein volles Haus, kindgerechte Umgebung, lebendige Atmosphäre, jugendliche Dynamik und Akustik. Das ist kein Wunder. Sie saßen und spielten an neun Brettern. Mal leise konzentriert, mal dynamisch und mit deutlich hörbarer Kommentierung, mal gelangweilt lümmelnd, mal triumphierend, mal schimpfend, aber immer „gut drauf“.  Zusätzlich: zwei Mädchen auf Besuch, die erleben wollten, was ist da los beim ASC?  Was ist die Faszination Schach? Oder ist es die Faszination Freitag beim ASC?

Was immer auch! Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, so viele junge Menschen zu begeistern. Für eine Gemeinschaft im ASC 2000 und für das königliche Spiel!

ASC II bleibt vorne

Zweite Runde in der Kreisklasse III. Unsere beiden Mannschaften hatten Heimrecht. ASC III – in der ersten Runde noch mit 1:4 geschlagen, konnte mit dem verdienten 2,5:2,5 gegen DJK Wolframs-Eschenbach den ersten Mannschaftspunkt einfahren.

Parallel kämpfte ASC II gegen die SG Büchenbach/Roth VI. Nach viereinhalb Stunden hatten es die ASC-Spieler geschafft und mit 3:2 gewonnen. Durch diesen zweiten Sieg im zweiten Spiel konnte die Tabellenführung verteidigt werden. Die nächsten Plätze belegen Wolframs-Eschenbach (2), sowie Büchenbach/Roth und ASC III (1). In Runde 3 spielen am 2. Dezember Büchenbach/Rothj VI – ASC III und Wolframs-Eschenbach II – ASC II.

 

K I – Start geglückt

Das ASC-Team kämpfte fast fünf Stunden lang

Eine Woche nach der Kreisklasse III hat auch die Kreisklasse I die neue Saison begonnen. Das ASC-Team hatte Heimrecht und empfing den SC Treuchtlingen-Wettelsheim, letzte Saison noch in der mittelfränkischen Bezirksliga spielend. Die Favoritenrolle war damit klar auf Seiten der Gäste. Doch das ASC-Team kämpfte konzentriert und wehrte sich fast fünf Stunden lang. Am Ende blieb durch ein 4:4 ein Mannschaftspunkt beim ASC.

Die anderen Ergebnisse dieser Gruppe lauten: TSV Weißenburg – SG Ellingen/Pleinfeld 6:2; SG Büchenbach/Roth III – SG Büchenbach/Roth IV 4:4 und SC Heideck – DJK Wolframs-Eschenbach  5:3.

Jugend: 2 Titel für den ASC

Bei der in unserem Vereinsheim ausgetragenen Jugend-Kreismeisterschaft der Altersgruppen U 8, U 10 und U 12 konnten Spieler des ASC zwei Titel erringen.

In der U 10 siegte Julian Lachmann, der als einziger Spieler des gesamten Turniers alle seine Spiele gewinnen konnte. Gemeinsam kamen Johanna Amann und Tabea Kolodzie auf den zweiten Platz. Sie hatten gegen die selben Spieler gewonnen und gegeneinander Remis gespielt.

In der U 8 war Johanna Kolodzie die einzige Starterin und spielte deshalb bei der U 10 mit. Ihr Erfolg: sie konnte die Urkunde für die Kreismeisterin in Empfang nehmen. In der U 12 gingen die ersten drei Plätze an Spieler des SC Heideck/Hilpoltstein: Joram Held, Lieven Sudek und Maximilian Zimmer.

Am Start waren zudem Spieler von der SG Büchenbach/Roth und dem SK Schwanstetten. Außer den bereits erwähnten Spielern nahmen vom ASC noch teil in der U 1O: Alexander Hausmann und Jimmy Krumpholz, sowie in der U 12 Elias Pfaller, Florian Fischer und Tobias Bauer.