Archiv

  • 2018 (19)
  • 2017 (54)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Einladung zum 19. Kirchweihturnier in Allersberg

Am 28. Juli 2018 (Kirchweihsamstag) veranstaltet der Allersberger Schach-Club 2000 e.V. sein 19. Kirchweihturnier.

Dieses Turnier ist einmalig in Deutschland! Es wird nämlich nicht derjenige automatisch Sieger, der die meisten Punkte am Brett erzielt hat. Vielmehr sorgt eine Bonus-/Malus-Regelung für Überraschungen. Damit nämlich auch schwächere Spieler oder Kinder und Jugendliche eine Chance auf den Turniersieg und den Gewinn des Kirchweih-Pokals haben, müssen stärkere Spieler (nach DWZ gestaffelt) einen Punktabzug hinnehmen, während schwächere Spieler Bonuspunkte erhalten.

Auf diese Weise ist für Spannung und Überraschung gesorgt. Niemand kann vorhersehen, wer gewinnen wird. Gespielt werden zehn Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von zehn Minuten je Spieler und Partie.

Für alle Teilnehmer gibt es Urkunden und Sachpreise, Pokale für die ersten drei (Kirchweihwertung). Zudem stehen für alle Spieler/innen während des Turniers Kuchen, Kaffee oder andere Getränke kostenlos zur Verfügung. Startgeld (einschließlich Verpflegung mit Kaffee/Mineralwaser o.a. und Kuchen; sowie Sachpreis und Urkunde) beträgt 16 Euro (Jugendliche 11,00).

Eine kleine Änderung gegenüber den Vorjahren: Wir müssen die Teilnehmer auf unsere Datenschutzrichtlinien hinweisen (siehe hier links unter “Seiten”. Mit der Anmeldung anerkennt der Spieler, dass diese Richtlinien sinngemäß auch für das Kirchweihturnier gelten.

Beschränkung auf 30 Teilnehmer!               Spielort: ASC-Vereinsheim in Allersberg, Weihergasse 18 (Eingang: neben Lerchenfeldstraße 9)

Anmeldungen sind möglich unter schachall@schachall.de               oder per Fax: 09176/998327           Anmeldungen möglichst bis Donnerstag, 26.7.2017

Wir freuen uns auf unsere Gäste und werden gute Gastgeber sein.

Vereinskonferenz in Allersberg – eine große Ehre!

Die Deutsche Schachjugend (DSJ) lädt zusammen mit der Bayerischen Schachjugend (BSJ) alle interessierten Schachvereine herzlich zu einer Vereinskonferenz am Samstag, 21. Juli 2018 von 10 bis 17 Uhr ins Vereinsheim des Allersberger Schach-Clubs 2000 ein.  Für den ASC ist dies eine große Ehre!

Die Initiatoren dieser Vereinskonferenz haben es sich  zum Ziel gesetzt, die Arbeit in den Vereinen besser zu unterstützen. Die Vereinskonferenz richtet sich an Vereine, die neue Impulse für ihre Arbeit im Erwachsenen- oder Jugendbereich erhalten möchten oder sich sogar einen Einstieg in die Jugendarbeit vorstellen können.

Als Referenten werden Malte Ibs (1. Vorsitzender DSJ, Elmshorn Schleswig-Holstein)), Falco Nogatz (Nationaler Spielleiter DSJ, Würzburg) und Stefan Scholz (1. Vorsitzender BSJ, Karlstein in Unterfranken) dabei sein. Auch Walter Rädler (Vaterstetten, Vizepräsident des Deutschen Schachbundes)  hat sein Kommen angekündigt..(Siehe auch bei Deutsche Schachjugend !)

Es haben sich 25 Teilnehmer aus allen vier Himmelsrichtungen angemeldet.

Auf der Tagesordnung stehen u.a. folgende Themen:

  • Vorstellungsrunde: Welche Themen sind Euch wichtig?
  • Erfolgreiche Jugendarbeit – aber wie?
  • Forum: Erfolgreiche Ideen der Jugendarbeit in den regionalen Vereinen
  • Mitgliedergewinnung durch Schulschach
  • Optimierte Ressourcennutzung durch regionale Teambildung
  • Vorstellung: Welche Angebote bieten der Schachverband und die Schachjugend für die Vereinsarbeit? Zum Beispiel:
    • Vereinsberatung – Schwerpunkt Breitenschach
    • Aus- und Weiterbildung: Schulschach- und Kinderschachpatent, DSJ-Akademie …
    • Öffentlichkeitsarbeit im Verein
    • „Hilfe! Wir haben keine Mitarbeiter“ – Ideen zur Gewinnung von (jugendlichen) Helfern für die Vereinsarbeit

Schach-Wochenende in Sulzbürg 29.06.-01.07.2018

Bereits zum zehnten Mal wird der ASC ins Trainingslager fahren. In den vergangenen Jahren waren Weltenburg, Nittendorf (bei Regensburg), Pappenheim und Sulzbürg das Ziel.

Bereits zum zehnten Mal wird der ASC ins Trainingslager fahren. In den vergangenen Jahren waren Weltenburg, Nittendorf (bei Regensburg), Pappenheim und Sulzbürg das Ziel.

Vom 29.06.-01.07.2018 fährt der ASC nach Sulzbürg. Dort findet das diesjährige Trainingslager statt. Es ist bereits das 10. Trainingslager, das der ASC veranstaltet. In diesem Jahr sind wir 25 Teilnehmer, vom Vorschulkind bis zum  Rentner.

Auf dem Programm stehen u.a. das Lösen von Matt- und Kombinationsaufgaben, Partienanalysen, Leistungsprüfung für das Bauern- und das Turmdiplom, ein Turnier aller Teilnehmer, Regelkunde, aber auch Bewegungsangebote.

Die Unterbringung erfolgt in der Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg, wahlweise im Einzel-, Doppel oder Mehrbettzimmer.

Weitere Informationen zur Unterkunft finden sich unter www.sulzbuerg.com

 

Jahreshauptversammlung 2018

Das „Unternehmen ASC 2000 ist eine Erfolgsgeschichte“ betonte der Vorsitzende des Allersberger Schach-Clubs 2000, Hartmut Täufer, bei der Jahreshauptversammlung. Die Mitgliederentwicklung sei positiv, das Vereinsheim habe sich zu einem „unentbehrlichen Mittelpunkt“ entwickelt und im Bereich des Mannschaftsschachs habe der ASC 2000 letzte Saison sieben Mannschaften ins Rennen geschickt.

Dass vor allem das Vereinsheim Anstrengungen der Mitglieder verlange, ließ der Vorsitzende nicht unerwähnt. Dies gelte nicht nur im wirtschaftlichen Bereich, denn die Kredite müssten schließlich abbezahlt werden. Lobenswert sei auch, dass sich regelmäßig Mitglieder treffen, um gemeinsam das Vereinsheim „wieder auf Vordermann zu bringen“.

Eine der wichtigsten Veranstaltungen der letzten Monate war die Kreismeisterschaft des Schachkreises Mittelfranken-Süd, die der ASC als Gastgeber ausgerichtet hatte. Im Juli wird Allersberg zudem Gastgeber für eine „Vereinskonferenz“ der bayerischen und deutschen Schachjugend sein.

Neben den rein sportlichen Veranstaltungen wie mehreren Turnieren und die Mannschaftskämpfe, fanden beim ASC auch eine Brezen-Brotzeit, ein Schafkopfturnier, ein Fränkischer Weinabend und das Schach-Wurst-Essen statt.

Seit vielen Jahren im ASC und in den Mannschaften: Hermann, Susanne, Manuel

Seit vielen Jahren im ASC und in den Mannschaften: Hermann, Susanne, Manuel

Sportlich konnte sich der ASC in der ersten Kreisklasse auf Rang drei platzieren, während in den Kreisklassen II und III die Hoffnungen nicht erfüllt werden konnten. In der Jugend-Landesliga Nordbayern stellte der ASC einen ungewöhnlichen Rekord auf. Innerhalb von drei Jahren konnte das ASC-Team dreimal aus der selben Liga absteigen. Auf Kreisebene hatten es die Jugendmannschaften schwer, da es sich jeweils um Anfängerteams handelte. Jedoch wird der ASC auch in der kommenden Saison mit drei Jugendmannschaften am Rundenbetrieb teilnehmen.

Aus dem Kassenbericht von Ursula Behrens ging hervor, dass der ASC wirtschaftlich gesund ist. Bei der Rückzahlung von Krediten konnte eine beträchtliche Summe aufgebracht werden. Wichtige Einnahmen sind neben den Mitgliedsbeiträgen die Zuschüsse, die über Landkreis und Marktgemeinde an den Verein fließen.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Vorsitzender Hartmut Täufer einstimmig bestätigt, der auch Jugendleiter bleibt. Das Amt des 2. Vorsitzenden bleibt vorläufig noch vakant, da sich Marianne Schneider nicht zur Wiederwahl stellte. Dem Vorstand gehören weiter an: Ursula Behrens (Kassenführerin), Leonid Löw (Schriftführer), Michael Kobras (Spielleiter), Lukas Mederer (Materialwart) und Susanne Schumacher (Damenwartin).

Im Rahmen der JHV wurden für langjährige Zugehörigkeit zum Schach-Club Hermann Häring (15 Jahre) und Manuel Kobras (10 Jahre) mit Urkunde geehrt. Susanne Schumacher ist seit 25 Jahren aktives Mitglied in einer Allersberger Schachmannschaft und erhielt für diese Ausdauer und Zuverlässigkeit die Ehrenurkunde vom Vorsitzenden überreicht.

Schach in der Schule 2018

2018 März 24 0142018 Mai 003Seit rund zwanzig Jahren lädt der ASC 2000 an drei Schulen zu Schachturnieren ein. In diesem Jahr nahmen daran 49 Schüler/innen teil, die zum Teil recht respektable Leistungen zeigten. Beteiligt waren die Mittelschule Allersberg, die Grundschule Allersberg und die Grundschule Eckersmühlen.

Mittelschule (6 Runden) : 1. Justin Füßlein, 2. Christian Herzog, 3. Louis Vogt, 4. Hans Häfner, 5. Erik Häfner, 6. Adrian Leisgang

Grundschule Allersberg (6 Runden): 1. Julian Lachmann, 2. Richard Kittler, 3. Elias Pfaller, 4. Tobias Bauer, 5. Marion Häfner, 6. Esat Ülkero

Grundschule Eckersmühlen (7 Runden): 1. Benediktas Edartas, 2. Florian Fischer, 3. Diego Framncioso, 4. Max Eismann, 5. Jakob Rigler, 6. Jonathan Schön

Vincent Keymer

Er ist 13 Jahre alt und hat gerade das größte offene Schach-Turnier Europas gewonnen. Experten sagen ihm einen Aufstieg in die Weltspitze voraus. Vincent Keymer aus Rheinland-Pfalz aber nimmt den Rummel erstaunlich gelassen. Ein Videoporträt von Thies Schnack, gefunden bei Spiegel-Online.

 

Kermes – türkisches Fest

Kermes 30697743_576649679400297_6768489172760171919_n

 

Am 28. und 29. April findet in der Allersberger Moschee, Teilen der Gilardistraße und des Hinteren Marktes  ein Fest der islamischen Gemeinde statt, zu dem die Gesamtbevölkerung  ganz herzlich eingeladen ist.
Türkische Kultur und vor allem türkische Delikatessen werden uns gefallen bzw. schmecken.

Zwischen dem ASC 2000 und der türkisch-islamischen Gemeinde herrscht ein freundschaftliches Verhältnis.

Anlässlich eines  Schachtages (Jugendbildungsveranstaltung) hatten wir die Moschee in der Gilardistraße besucht und uns erklären lassen.

Beim “Kermes-Fest” können  und werden wir das Gespräch suchen.

 

 

 

Harry Dreißig †

DreissigLiebe Schachfreunde,

heute habe ich die traurige Aufgabe Euch vom Tod von Harry Dreißig zu unterrichten.

Mit Harry Dreißig hat uns ein verdienter Schachspieler und pflichtbewusster Funktionär der alten Schule im besten Sinne verlassen, der sich durch seinen jahrzehntelangen, selbstlosen Einsatz große Verdienste um den Schachsport nicht nur in seinem Verein sondern auch darüber hinaus für unseren Schachkreis Mittelfranken-Süd erworben hat.

Als langjähriger Kreisspielleiter und zuletzt als Unterstützer in der Pressearbeit hat er wesentlich dazu beigetragen, dass wir unseren Schachsport ausüben und in die Öffentlichkeit tragen konnten. Sein vielfältiges Engagement – auch über den Schachsport hinaus – wurde mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie.

Es  besteht am Freitag, den 06.04.2018 um 14 Uhr auf dem Friedhof in Pfaffenhofen, Ottilienkirche, Heidenbergstraße 15, 91154 Roth – Pfaffenhofen Gelegenheit, ihm das letzte Geleit zu geben.

Mit freundlichen Schach-Grüßen                                                  Christian Kuhnle, Kreisvorsitzender

 

Ich erlebte Harry als angenehmen, freundlichen, hilfsbereiten Schachfreund, stets unermüdlich aktiv, nie verdrießlich. Unsere Wege begegneten sich seit rund dreißig Jahren bei vielerlei Anlässen. Ein Mensch, an den ich mich gerne erinnere.

Hartmut Täufer, ASC-Vorsitzender

Fabiano Caruana fordert Weltmeister Carlsen heraus

Wer spielt im November 2018 in London gegen Magnus Carlsen um den WM-Titel? Acht Schach-Großmeister ermittelten in Berlin in einem spannenden Turnier den Herausforderer. Gespielt wurden 14 Runden. Lange sah es danach aus, als ob der US-Amerikaner Fabiano Caruana das Rennen machen würde. Doch in der 12.Runde kam es zum Duell mit dem Russen Sergey Karjakin, der im letzten Weltmeisterduell gegen Magnus Carlsen verloren hatte. Karjakin erwies sich gegen Caruana als der Stärkere, gewann und wurde neuer Tabeellenführer.

Doch schon in der darauf folgenden Runde übernahm wiederum Caruana die Führung und konnte sie in der Schlussrunde verteidigen. Somit ist Fabiano Caruana Herausforderer und Gegner von Weltmeister Magnus Carlsen. Das Turnier um die WM-Krone findet im November in L0ndon statt.

Wie ausgeglichen das Kandidatenturnier in Berlin war, zeigten die Ergebnisse. Von den gespielten 56 Partien endeten 36, also fast zwei Drittel mit einem Unentschieden.

Die Endtabelle:

1. Caruana 9,0       2. Mamediarow 8,0      3. Karjakin   8,0       4. Liren 7,5        5. Kramnik 6,5      6. Grischuk 6,5     7. So 6,0     8. Aronian 4,5

 

 

Wir gratulieren: Andreas 80 Jahre

???????????????????????????????

 

Seit 1994 lebt Andreas Flaum in Allersberg und nun konnte er bei bester Gesundheit seinen 8o. Geburtstag feiern. Der Jubilar war als Spätaussiedler mit seiner Familie aus Kasachstan nach Allersberg gekommen, wo er den Kontakt zu den Schachspielern suchte. Mittlerweile hat er fast 200 Spiele in einer Allersberger Schach-Mannschaft absolviert und gehört zu den erfahrensten und zuverlässigsten Spielern des Allersberger Schach-Clubs, wie dessen Vorsitzender Hartmut Täufer bei seiner Gratulation betonte. Mehrfach war Andreas auch Vereinsmeister geworden. Der ASC-Vorsitzende ehrte Flaum, mit einer Urkunde und wünschte weiterhin Gesundheit und Wohlergehen: “Wir freuen uns auf deine nächsten 200 Spiele!” Zu den Gratulanten gehörten neben Ehefrau Helene vor allem die Kinder, Enkel und Urenkel, sowie die Geschwister mit ihren Familien.