Archiv

  • 2022 (52)
  • 2021 (63)
  • 2020 (63)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Kirchweihturnier 2006

Am Sonntag, den 30. Juli 2006 veranstaltete der Allersberger Schach-Club 2000 e.V.  sein Kirchweihturnier.  Dieses Turnier ist einmalig in Deutschland! Es wird nämlich nicht derjenige automatisch Sieger, der die meisten Punkte am Brett erzielt hat. Vielmehr sorgt eine Bonus-/Malus-Regelung für Überraschungen. Damit nämlich auch schwächere Spieler oder Kinder und Jugendliche eine Chance auf den Turniersieg und den Gewinn des Kirchweih-Pokals haben, müssen stärkere Spieler (nach DWZ gestaffelt) einen Punktabzug hinnehmen, während schwächere Spieler Bonuspunkte erhalten. Auf diese Weise ist für Spannung und Überraschung gesorgt. Niemand kann vorhersehen, wer gewinnen wird.

Bei der Eröffnung würdigte 2. Bürgermeister Robert Köstler den Beitrag des Schach-Clubs zum Kirchweihprogramm: Es sei eine gute Sache, dass sich so viele Teilnehmer zum Schachturnier eingefunden hätten, Schach sei ein interessanter Sport, der von den Sportlern hohe Konzentration und Ausdauer erfordere.

Mit vierzig Teilnehmern hatte das Turnier heuer einen neuen Höchststand erreicht. Es  hatten sich nicht nur Mitglieder des Ausrichters eingefunden, sondern auch Spieler vom SC Heideck, dem SC Mühlhof-Reichelsdorf und einige vereinslose Spieler.

Sieger und Gewinner des Kichweihpokals wurde mit Bastian Perner vom SC Heideck erstmals ein Spieler, der nicht dem ASC angehört. Perner sicherte sich den Gesamtsieg in der letzten Runde mit einer Gewinnpartie gegen den ASC-Vorsitzenden Hartmut Täufer und verwies diesen auf den zweiten Platz.

Für alle Teilnehmer gab es Urkunden und Sachpreise. Zudem standen für alle Spieler/innen während des Turniers Kuchen, Kaffee oder andere Getränke kostenlos zur Verfügung.

Die Schlusstabelle: 1. Bastian Perner (SC Heideck) 7,5 Punkte; 2. Hartmut Täufer (ASC) 7 Punkte,  3. Maximilian Ruderer (SC Heideck) 7 Punkte, 4. Tobias Rubey (ASC), 7 Punkte, 5. Eduard Beckerth (ASC), 7 Punkte, 6. Marco Knapp (vereinslos) 7 Punkte

Comments are closed.