Archiv

  • 2020 (36)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Das Leben eine Partie Schach

Yoko Ogawas „Schwimmen mit Elefanten“ ist ein poetischer Roman über die Schönheit des Schachspiels.

In der „Frankfurter Rundschau“ wird dieser Roman vorgestellt und man erfährt so manches, was uns Schachspieler vielleicht hin und wieder reizt, was aber entweder nicht regelgerecht ist oder unserem bisherigen Verhalten widerspricht. Beispiel:

Der Held des Romans (der „kleine Junge“) spielt hervorragend Schach. Er wird aber in keinem Schachclub aufgenommen, weil er die Angewohnheit hat, „zwischen den einzelnen Spielzügen unter (!) dem Tisch nachzudenken.

Eine ausführliche und höchst lesenswerte Rezension und eine mehrseitige Leseprobe  findet man unter http://www.fr-online.de/literatur/yoko-ogawa–schwimmen-mit-elefanten—das-leben-eine-partie-schach,1472266,26076010.html

Yoko Ogawa: „Schwimmen mit Elefanten“ – aus dem Japanischen; 318 Seiten, 19,80 Euro

Comments are closed.