Archiv

  • 2021 (3)
  • 2020 (63)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

2016 – Die Highlights des Jahres

Auch im Jahr 2016 war beim ASC wieder einiges geboten. Neben den üblichen Spielabenden, -nachmittagen und den Mannschaftswettkämpfen fanden wieder eine Reihe „besonderer“ Aktionen statt: Unter Anderem wurde erstmals die Landkreismeisterschaft ausgetragen, außerdem eine Reihe weiterer Turniere, ein Schachtag, das Trainingslager, ein Schafkopfrennen, und viele andere Aktionen. Eine kleine Auswahl ist im Folgenden wiedergegeben:

6./7. Februar: Schiedsrichterlehrgang beim ASC

Bereits 2015 fand über mehrere Wochenenden verteilt eine Ausbildung zum Übungsleiter in Allersberg statt. Unsere acht Teilnehmer nahmen auch an dem nun folgenden Lehrgang für Schiedsrichter teil und machten damit den Großteil der Absolventen aus. Seit ihrer bestandenen Prüfung sind alle Teilnehmer als „Verbandsschiedsrichter“ berechtigt, Wettkämpfe bis auf Regionalligaebene zu leiten.

2. April: Schafkopfrennen im ASC-Vereinsheim

Bereits zum zweiten Mal haben wir Schachbretter gegen Schafkopfkarten getauscht und ein öffentliches Schafkopfrennen veranstaltet. An sieben Tischen wurde gespielt, am Ende gab es wie üblich Geldpreise für die Bestplatzierten und einen Trost-Stadtwurstring für den Vorletzten.

Die Landkreismeister zusammen mit Landrat Herbert Eckstein und ASC-Vorsitzenden Hartmut Täufer

Die Landkreismeister zusammen mit Landrat Herbert Eckstein und ASC-Vorsitzenden Hartmut Täufer

29. April – 1. Mai: Landkreismeisterschaft

Zum ersten Mal war der ASC Gastgeber für die jährlich stattfindende Landkreismeisterschaft, an der in diesem Jahr 18 Spieler verschiedener Vereine teilnahmen. Bester Allersberger war Jugendspieler Lukas Mederer, der sich den dritten Platz sicherte.

28. Mai: Allersberger Schachtag

Nachdem beim Schachtag 2015 beschlossen wurde, er soll 2016 auf jeden Fall wiederholt werden, aber diesmal nicht bei über 30°C, fand in diesem Jahr der Schachtag im Mai statt. Von 9.30 Uhr bis 17 Uhr wurde Schach gespielt, Schachaufgaben gelöst, Partien analysiert und wie gewohnt ein kleines Schnellschachturnier veranstaltet. Die zwölf Teilnehmer zeigten sich zufrieden mit dem Tag und den Temperaturen, 2017 findet der Schach-Tag am Faschingssamstag statt. Zu warm kann es also gar nicht werden.

12. Juni: Jahreshauptversammlung

In diesem Jahr stand turnusgemäß die Neuwahl des gesamten Vorstands an. Auch in den nächsten beiden Jahren wird der Allersberger Schach-Club von Hartmut Täufer und Marianne Schneider als den beiden Vorsitzenden geführt. Kassier bleibt Alexander Ennen, Schriftführer Leonid Löw. Die weiteren Aufgabenbereiche übernehmen Michael Kobras (Spielleiter), Hermann Häring (Materialwart) und Susanne Schumacher (Damenwartin). Außerdem gab es einen Rückblick über die vergangene Saison sowie zahlreiche Ehrungen für diverse Jubiläen.

Hier werden die neuen Fenterrahmen eingebaut.

Hier werden die neuen Fenterrahmen eingebaut.

22. Juni: Schaufenstersanierung

In diesem Jahr stand wieder eine größere Investition an: Der komplette Schaufensterbereich des Vereinsheims wurde neu gestaltet. Vorher machten uns die großen einfachverglasten Scheiben im Winter nämlich einen Strich durch die Rechnung: Egal, wie sehr die Heizung heizt, im Raum wurde es nicht warm genug, weil die Energie über die Fensterfront verloren ging. Mit der neuen Dreifachverglasung hoffen wir, in den kommenden Jahren nicht nur zu jeder Jahreszeit ein warmes Vereinsheim zu haben, sondern im besten Fall auch noch bei den Heizkosten sparen zu können. Ein weiterer Vorteil: Die neuen Fenster sind noch dazu stoßsicher – man weiß nie, wann man über diese Eigenschaft mal glücklich sein wird.

8.-10. Juli: Trainingslager in Pappenheim

Nach einem Jahr Pause ging es für etwa 20 ASC-Mitglieder endlich wieder ins Trainingslager. Wie gewohnt gab es eine große Auswahl an verschiedenen Vorträgen, Aktionen und Turnieren. Gelernt haben die Teilnehmer beispielsweise etwas über das Vermeiden und Herbeiführen von Patt, die Schach-Notation und den Aufbau der Schachorganisation in Deutschland. Bei einem Regelkundequiz traten zwei Teams gegeneinander an; etliche jüngere Teilnehmer legten die Prüfungen zum Bauern- und Turmdiplom ab. Am Samstagabend wurde erstmals ein Tandemturnier veranstaltet, am Sonntagvormittag das obligatorische Schnellschachturnier.

Die Kirchweihsieger 2016

Die Kirchweihsieger 2016 mit dem ASC-Vorsitzenden Hartmut Täufer und Spielleiter Michael Kobras

31. Juli: Kirchweihturnier

Wie jedes Jahr am Kirchweihsonntag lud auch 2016 der ASC Schachspieler aller Vereine zum traditionellen Kirchweihturnier ein. Dabei sorgt – deutschlandweit einzigartig – eine Bonus-Malus-Regelung für Überraschungen. Anfänger bekommen zu ihrer erreichten Punktzahl zusätzliche Punkte dazu, die Fortgeschritteneren müssen von ihren hart erkämpften Punkten welche abgeben. Dadurch ergibt sich am Ende eine ganz andere Kirchweihtabelle, als es die „sportliche“ Tabelle war. In diesem Jahr siegte Inga Odermann vor Paul Krasnikov, der am Brett die meisten Punkte holte und von der Kirchweihregelung nicht profitiert hat.

17. September: Schnellschachturnier

Nachdem das Turnier im vergangenen Jahr ausfallen musste, luden wir 2016 wieder zum Schnellschachturnier ein, traditionell im September zum Warmspielen für die neue Saison. Die Sieger der drei Wertungsgruppen waren Tobias Zengerle, Leonid Löw und Paul Krasnikov. Letzterer verzichtete überraschend auf seinen Pokal und wählte lieber einen Sachpreis.

28. Dezember: Weihnachtsfeier

Auf der nachweihnachtlichen Jahresabschlussfeier des ASC wurden wie immer nach einem Bericht des 1. Vorsitzenden über das vergangene Jahr reichlich geschmückte Christbaumäste versteigert. Mit dabei war unter anderem Herzhaftes für die Brotzeit, aber auch viel Süßes für die Naschkatzen. Etwa ein Drittel der Äste war, da mit etlichen entsprechenden Flaschen behängt, erst ab 18 zu ersteigern. Jedes anwesende Mitglied bekam im Anschluss ein mit dem ASC-Logo bedruckts 0,25l-Glas geschenkt, passend zur ASC-Kaffeetasse von 2014. Dann ging es ans kalte Buffet, das die Anwesenden selbst mitgebracht hatten und von dem am Ende so gut wie nichts übrig blieb.

 

 

Ergebnisse der Mannschaftsmeisterschaften 2015/16

Zwischenergebnisse der Mannschaftsmeisterschaften 2016/17 zur Winterpause

Kreisklasse I

Unsere erste Mannschaft verpasste im letzten Spiel knapp den Meistertitel der Kreisklasse I und beendete die Saison auf dem dritten Tabellenplatz. Nach vier gespielten Runden steht der ASC mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage auf einem stabilen fünften Tabellenplatz.

Kreisklasse II

Unsere zweite Mannschaft belegte in der Kreisklasse II den dritten Tabellenplatz. Nach zwei Runden steht unser Team auf dem zweiten von fünf Plätzen, was eine gute Startposition für 2017 ist.

Kreisklasse III

Die dritte Mannschaft belegte (am Brett) ungeschlagen den zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Haundorf, gegen den der Wettkampf aufgrund eines Missverständnisses kampflos verloren ging. Die vierte Mannschaft sicherte sich direkt dahinter den dritten Platz. Die Allersberger Mannschaften belegen aktuell die hinteren Tabellenplätze, im Falle von ASC III aber mit gutem Anschluss an das enge Mittelfeld.

Jugend-Landesliga

In der ersten Landesliga-Saison erreichte der ASC in sieben Runden zwei Siege und ein Unentschieden. Leider reichte dies nur für den sechsten von acht Plätzen, einen Abstiegsplatz. Da es zu wenige Aufsteiger gab, spielt der ASC auch in der aktuellen Saison in dieser Liga. Nach drei Runden kann der ASC einen Sieg vorweisen, die verlorenen Runden gegen die stärksten Teams der Liga Neumarkt und Noris-Tarrasch Nürnberg waren zu erwarten.

Jugend-Kreisklasse A

Für ASC II reichten zwei Unentschieden und zwei Niederlagen nur für den letzten von drei Plätzen. Nach zwei Runden hat ASC II einen Mannschaftspunkt und belegt Platz 3 in der Tabelle.

Jugend-Kreisklasse B

Die dritte und vierte Mannschaft belegten die Plätze drei und vier (von insgesamt fünf). Nach zwei Siegen in zwei Spielen liegt ASC III auf dem zweiten Platz, nur einen halben Brettpunkt hinter dem Tabellenführer.

Comments are closed.