Archiv

  • 2018 (37)
  • 2017 (54)
  • 2016 (63)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (61)
  • 2012 (40)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (21)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

K I : der Gast war stärker

Zweite Runde in der Kreisklasse I; der ASC als Gastgeber gegen den SC Heideck/Hilpoltstein. Fast fünf Stunden dauerte der Wettkampf und am Ende? Auch wenn es an manchen Brettern „eng“ war. Am Ende war klar: Der Gast war deutlich stärker und gewann mit 6,5:1,5.

Begonnen hatte dieser Mannschaftskampf mit einem Gedenken an Emanuel Lasker, dem bisher einzigen deutschen Schach-Weltmeister, der sich der rassistischen und repressiven Politik der Nationalsozialisten nicht unterwarf und ins Exil floh. Rechtzeitig: So musste er  die Reichspogromnacht am 9. Nov. 1938 und die folgenden Verfolgungen nicht erdulden. Für den ASC  sind Rassismus und rassistische Äußerungen nicht mit seiner Satzung und seinen Werten vereinbar. Die Spieler beider Mannschaften erhoben sich zu einer Gedenkminute an Lasker und alle Opfer von rassistischer Verfolgung.

In dieser zweiten Runde gab es noch die Ergebnisse Treuchtlingen – Büchenbach III 5:3; Wolframs-Eschenbach – Weißenburg 1,5:6,5 und Ellingen/Pleinfeld – Büchenbach IV 4:4

Somit haben sich nach zwei Runden die Favoriten bereits nach vorne abgesetzt: Weißenburg und Heideck konnten bisher beide Spiele gewinnen und führen die Tabelle gemeinsam mit 6 Punkten an, gefolgt von Treuchtlingen mit 4 Zählern.

Comments are closed.