Archiv

  • 2021 (1)
  • 2020 (63)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

2020 geht -2021 kann kommen

Im zurückliegenden Jahr wollte der Allersberger Schach-Club 2000 mit einem Jubiläumsfest auf „zwanzig Jahre Erfolgsgeschichte“ zurückblicken und gebührend feiern. Die durch die Corona-Pandemie verursachten Beschränkungen ließen dies nicht zu. Nun blickt man beim ASC 2000 erwartungsvoll ins nächste Jahr und hofft, das Fest im neuen Jahr über die Bühne zu bringen.

Zu feiern hätte man beim ASC noch mehr gehabt. So hatte sich die Vize-Europameisterin der Frauen, Olea Birkholz, zu einem Simultanturnier in Allersberg bereit erklärt. Jetzt muss ein neuer Termin gefunden werden. Da dem Allersberger Verein mit dem Prädikatsiegel „Top-Schachverein“ in der Jugendarbeit die höchste Auszeichnung des Deutschen Schachbundes für vorbildliche Nachwuchsarbeit verliehen wurde, sollte auch aus diesem Anlass ein Festnachmittag organisiert werden. Auch dafür gilt es nun, 2021 die Terminfrage zu klären.

Wir wünschen allen Mitgliedern des ASC

mit ihren Familien, allen Freunden und Gönnern,

allen Besuchern unserer Hompepage

ein friedvolles, erfolgreiches Neues Jahr!

Vereinsintern musste man vor allem auf Angebote im geselligen Bereich verzichten. Dazu zählten u.a. der Fränkische Weinabend, das „Schach-Wurst-Essen“ und die Weihnachtsfeier. Aber auch sportliche Angebote mussten gestrichen werden, wie das traditionelle Schnellschachturnier zu Beginn der jeweils neuen Mannschaftssaison im September. Das beliebte Kirchweihturnier konnte nur als Online-Turnier angeboten werden. Ersatzlos gestrichen musste das Trainingswochende werden.

Trotz aller Einschränkungen kann der ASC eine Reihe von erfolgreichen Aktivitäten vorweisen. So waren die Allersberger Schachspieler im Frühsommer der erste Verein in Bayern, der in seinen Räumlichkeiten den internen Trainings- und Übungsbetrieb wieder aufnehmen konnte, da es möglich war, im ASC-Vereinsheim die Spieltische „abstandsgerecht“ zu stellen und ein sinnvolles „Hygienekonzept“ zu präsentieren.

Auf der Ebene des Deutschen Schachbundes, der bundesweit zu einem Wettbewerb „Schach dem Virus“ aufgerufen hatte, überzeugte der ASC mit seinem Internet-Trainingsangebot und erreichte den zweiten Platz, verbunden mit einer Prämie, die zur Anschaffung eines kompletten Satzes elektronischer Schachuhren reichte. Zufrieden ist man beim ASC 2000 auch mit dem Abschneiden im Mannschaftsbetrieb des Schachkreises Mittelfranken-Süd. So belegte das TEAM ASC I in der Kreisklasse I den dritten Platz. ASC II konnte Sieger in der Kreisklasse III werden und somit das Aufstiegsrecht erkämpfen. Die erste Jugendmannschaft des ASC wird in der nächsten Saison in der mittelfränkischen Bezirksliga II spielen.

Gegenwärtig ist das Vereinsheim des ASC geschlossen, ein Übungsbetrieb kann nicht stattfinde; Schachaktivitäten finden derzeit nur im Internet statt. Die Hoffnung auf eine Rückkehr zum gewohnten Vereinsleben wird sehnlichst erwartet. Und die Tatsache, dass in dieser „Coronazeit“ die das Vereinsleben und Sportgeschehen seit Monaten belastet und lähmt, kein einziges Mitglied seine Mitgliedschaft beendet hat, zeigt die Treue und Verbundenheit der Mitglieder und wird vom ASC-Vorstand auch als großes Kompliment verstanden.

Comments are closed.