Archiv

  • 2023 (3)
  • 2022 (55)
  • 2021 (63)
  • 2020 (63)
  • 2019 (55)
  • 2018 (37)
  • 2017 (53)
  • 2016 (62)
  • 2015 (59)
  • 2014 (58)
  • 2013 (54)
  • 2012 (30)
  • 2011 (4)
  • 2010 (3)
  • 2009 (5)
  • 2008 (2)
  • 2007 (4)
  • 2006 (5)
  • 2005 (2)
  • 2004 (14)
  • 2003 (19)
  • 2002 (15)
  • 2001 (2)

Klare Kante: Nein zu Rassismus!

Nein zu Rassismus! Nein zu jeder Art der Diskriminierung!

Das ist der klare Standpunkt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) , das ist auch der klare Standpunkt des Allersberger Schach-Clubs 2000 – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr! Dennoch ist es wichtig, sich immer wieder klar und auch an besonderen Tagen zu dieser Einstellung öffentlich zu bekennen, diese Wertevorstellungen im gesamten Umfeld wachzurufen und auch einzufordern.

Der 27. Januar ist so ein Tag und nicht einfach so ein beliebiger„Erinnerungstag im deutschen Sport“. An diesem Tag jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee im Jahr 1945.

Spätestens an diesem Tag wurde der ganzen Welt bewusst, welches Ausmaß der Rassenhass und der Hass auf Andersdenkende des Regimes der Nationalsozialisten sowie deren Unterstützer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hatte.

Millionen Menschen wurden aufgrund ihrer Nationalität, ihrer Religion, ihrer sexuellen Orientierung oder ganz einfach weil sie sich gegen die politischen und gesellschaftlichen Ziele der NS-Führung stellten ermordet. Es ist eines der schwärzesten Kapitel der deutschen Geschichte und darf sich nicht wiederholen.

Auch im deutschen Sport fand Ausgrenzung statt. Juden wurden aus Vereinen ausgeschlossen, weil sie Juden waren. Sie hatten dadurch keine Kontakte mehr, keine Unterstützer. Niemand beschützte sie vor dem Hass, der letzten Endes nach Auschwitz und andere Orte führte, wo sie millionenfach ermordet wurden.

Auch deshalb müssen Sportvereine mit Worten und Taten deutlich machen: Ausgrenzung lassen wir nicht zu, praktizieren wir nicht. Für uns ist die Würde des Menschen ein oberstes Gebot.

Mit aller Entschiedenheit:

!Nie wieder: In Deutschland gibt es viele tausend  Vereine, die Mitglieder haben verschiedenste Nationalitäten, sprechen aber eine „Sprache“: Nein zu Rassismus!

Lasst uns gemeinsam jedem Rassisten und Extremisten klar machen, dass wir keine Diskriminierung dulden und für eine offene, faire und respektvolle Gemeinschaft stehen!

Comments are closed.